20.10.2019 › Kleines Haus 1, Musik zwischen den Welten

The Henry Girls „Far Beyond the Stars“

Weiblich. Herzlich. Schwesterlich. Best Irish Folk.
präsentiert von der Konzert- und Theateragentur Andreas Grosse
Handlung
Angeblich haben die drei Schwestern den Plan, Weltkarriere zu machen. Und so, wie sie es angehen, könnte es auch gut klappen.
Karen, Lorna und Joleen McLaughlin sind in ihrer Heimat Malin, einem malerischen Städtchen auf der Inish Eoghain Halbinsel in Nord Donegal, schon von jeher als THE HENRY GIRLS bekannt. Keiner weiß so recht, warum, aber irgendwie blieb der ungewöhnliche Name an den drei Schwestern hängen. Früh schon bekamen sie musikalischen Unterricht. Zu Hause war täglich mehrstimmiges Singen angesagt, heute ist es eines ihrer Markenzeichen. Erste Schritte ins Profi-Leben taten Karen und Lorna in Australien, während die jüngere Joleene zu Hause Harfe spielen lernte.
Neben den traditionellen Klängen ihrer Heimat hörten sie früh schon die modernen Varianten des Irish Folk und Irish Pop, etwa die legendären „Clannad“, ebenfalls aus Donegal, und die ebenfalls angesagten „Corrs“, sie wendeten sich aber gleichfalls auch nach Westen, Richtung Amerika, beispielsweise zu den „Dixie Chicks“, die mit ihrem folkigen Americana Sound die Szene aufmischten. Schon bald gehörten die HENRY GIRLS zu denen, die amerikanische Folk- und Bluegrass-Richtungen per „Transatlantic Connection“ wieder stärker mit den keltisch-irischen Wurzeln verbanden.
Schon immer hatten sie ein großes Herz für die besondere Magie, die beim gemeinsamen Gesang legendärer echter Schwestern-Ensembles entsteht, wie beispielsweise bei den „Boswell Sisters“ oder den „Andrew Sisters“. Auch bei den HENRY GIRLS hört man diesen berührend intensiven Zusammenklang aus drei schwesterlichen Stimmen.

Mittlerweile gelten die HENRY GIRLS als eine der wegweisenden neuen Folk-Gruppen Irlands. Neben weltweiten Konzerten, unzähligen TV- und Radioshows unterrichten sie, arbeiteten mit Stars wie Donal Lunny, Mary Black oder Moya Brennan und schreiben komplette Soundtracks für Filme und Theater. 2012 kamen sie im Rahmen der „Irish Spring Festival Tournee“ zum ersten Mal nach Deutschland und avancierten schnell zu den absoluten Publikumslieblingen. Mittlerweile haben sie bereits mehrere Tourneen durch Deutschland absolviert, Zeit also für ein Wiedersehen auch in Dresden.

In ihrem Konzert reisen sie musikalisch in beiden Richtungen über den Atlantik und fischen dabei in wilden Gefilden: Celtic Songs & Irish Folk, aber auch Bluegrass,  Tradition, Balladen, Pop, selbst Anleihen bei den swingenden „Andrew Sisters“ der 30er Jahre, den amerikanischen „Crosby Stills & Nash“ oder den „Dixie Chicks“ sind zu hören.
Typisch und eher un-irisch ist der komplexe und intensive dreistimmige Gesang, neben gekonnt abgestimmten Vokalharmonien mit einer zusätzlichen Gänsehaut-Intensität, die nur drei über ihre gemeinsamen Lebenslinien verbundene Geschwister erzeugen können.
Für ihre kommende Tournee in Deutschland bereiten sie eine spezielle Klangreise vor, von den stürmisch-rauen nördlichsten Klippen Irlands über das glitzernde nächtliche New York, weiter über das bluesgetränkte Memphis bis hin zu den keltischen Auswanderern und ihren sehnsüchtigen Klängen im bergigen Südosten der USA. Musikalisch ist das nicht nur perfekt und witzig und unterhaltsam, sondern auch erhellend, hört man doch immer wieder die klingenden und rhythmischen Verbindungen der einzelnen musikalischen Stile.

www.thehenrygirls.com
Besetzung
Geige, Gesang
Karen McLaughlin
Akkordeon, Gesang
Lorna McLaughlin
Harfe, Piano, Gesang
Joleen McLaughlin
Video