30.10., 27.11., 11.12.2019, 08.01. + 22.01.2020 › Kleines Haus 3

Was zu tun ist

Ringvorlesung
eine Veranstaltung von Weiterdenken – Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen e. V.
Handlung
Die Demokratie des 21. Jahrhunderts steht vor fundamentalen Herausforderungen. Sie ist mit verstärkten sozialen Ungleichheiten, gefährlichen Auswirkungen des Klimawandels und einer entfesselten, schwer lenkbaren Ökonomie konfrontiert. Gemeinsam mit unseren Gästen und dem Publikum wollen wir über Handlungsvorschläge diskutieren, WAS ZU TUN IST für eine demokratische, offene und sozial gerechte Gesellschaft.


Mittwoch, 30.10.2019
WAS ZU TUN IST – FÜR MUTIGEN POLITISCHEN PROTEST 
Zum Auftakt der Reihe am 30. Oktober 2019 fragen wir  WAS ZU TUN ist für den öffentlichen politischen Protest. Mit kreativen und kontroversen Aktionen macht das PENG!-Kollektiv auf Widersprüche in unserer Gesellschaft aufmerksam. Im Gespräch gehen wir auf die Suche nach neuen und mutigen Formen von politischem Protest und diskutieren Perspektiven, Herausforderungen und Grenzen öffentlichen Ungehorsams zwischen Veränderungsdruck und Kriminalisierung.

Mittwoch, 27.11.2019
WAS ZU TUN IST  FÜR EINE DEMOKRATISCHE SCHULE
Schule soll junge Menschen auf ihre Rolle als mündige Bürger*innen in einer Demokratie vorbereiten. Sie soll Mut machen und Teilhabe eröffnen, anstiften zum kritischen Denken und solidarischem Miteinander. Aber schafft das die Schule, so wie wir sie heute kennen? Christine Behrens, Rico Behrens und Stefan Breuer haben sich mit anderen auf den Weg gemacht, eine neue Schule zu gründen – mit einem anspruchsvollen Konzept von Teilhabe und demokratischer Mitbestimmung. Wie das konkret aussehen kann und welche Ideen sie haben, um Schule demokratisch fortzuentwickeln, wollen wir in einem gemeinsamen Gespräch diskutieren.

Mittwoch, 11.12.2019
WAS ZU TUN IST, UM VON „OSTDEUTSCHLAND“ ZU REDEN
„Ostdeutschland“ ist in aller Munde und doch scheint kaum jemand zufrieden damit zu sein. Es gibt Schuldzuweisungen, Verharmlosungen, Romantisierungen. Was ist eigentlich gemeint und vor allem: Wer ist gemeint? Worüber muss gesprochen werden und wie? Welche Fragen bleiben bisher unbeantwortet und warum? Was wissen wir über die Vergangenheit und Gegenwart Ostdeutschlands und wie kommen wir zu einer Ostdeutschland-Erzählung jenseits von Opfermythen und Menschenfeindlichkeit? Wie kann eine neue Erzählung helfen, die bestehenden Verhältnisse in Ostdeutschland zu ändern? Darüber sprechen wir mit dem Historiker, Migrationsforscher und last but not least Ost-Berliner Patrice G. Poutrus.

Mittwoch, 08.01.2020
WAS ZU TUN IST – FÜR EINE LEBENSWERTE STADT
Viele Städte sind nicht nur aufgrund ihres zunehmenden Wachstums, sondern auch durch die sich ändernden Umweltbedingungen und  Lebensweisen architektonisch und stadtplanerisch vor neue Herausforderungen gestellt. Gemeinsam mit Kristien Ring diskutieren wir über Möglichkeiten, städtischen (Wohn)Raum in Eigeninitiative zu gestalten. Dabei geht es auch darum, die Stadt als Begegnungsort zu erhalten und soziale Interaktionen zu ermöglichen.

Mittwoch, 22.01.2020
WAS ZU TUN IST – FÜR INTERSEKTIONALE GERECHTIGKEIT
Wie kann Gleichberechtigung für alle Menschen gedacht werden? Jede Diskriminierungserfahrung ist unterschiedlich, jedoch gibt es Menschen, die von mehrfacher Diskriminierung betroffen sind. Wie dies sichtbar gemacht werden kann und wie das Konzept der Intersektionalität dabei hilft, Diskriminierung zu überwinden, darüber sprechen wir Gast Ngubia Kessé.


eine Veranstaltungsreihe von Weiterdenken – Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen e. V.

www.weiterdenken.de
Nächste Termine
http://www.staatsschauspiel-dresden.de/
Staatsschauspiel Dresden
Theaterstraße 2, 01067 Dresden
Zu Gast
11
Mi
Dez
19.00 Uhr
Kleines Haus 3
Ringvorlesung
eine Veranstaltung von Weiterdenken – Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen e. V.
mit Patrice G. Poutrus (Historiker und Migrationsforscher)
Eintritt frei
http://www.staatsschauspiel-dresden.de/
Staatsschauspiel Dresden
Theaterstraße 2, 01067 Dresden
Zu Gast
8
Mi
Jan
19.00 Uhr
Kleines Haus 3
Ringvorlesung
eine Veranstaltung von Weiterdenken – Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen e. V.
Diskussion mit Kristien Ring
Eintritt frei
http://www.staatsschauspiel-dresden.de/
Staatsschauspiel Dresden
Theaterstraße 2, 01067 Dresden
Zu Gast
22
Mi
Jan
19.00 Uhr
Kleines Haus 3
Ringvorlesung
eine Veranstaltung von Weiterdenken – Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen e. V.
Gespräch mit Ngubia Kessé
Eintritt frei