Extras

DRESDNER REDEN

Die Dresdner Reden blicken auf eine über 20-jährige Geschichte zurück und sind längst eine Institution in der Stadt. Die Liste der bisherigen Gäste liest sich wie ein „Who’s Who“ des nationalen und internationalen Kultur- und Geisteslebens. Die Reihe ist geprägt von der völligen Freiheit der Vortragenden, zu welchem Thema sie sprechen wollen. Bei den Dresdner Reden ist kein Motto vorgegeben, allein der „Gedanke zur Zeit“ verbindet die Reden eines jeden Jahrgangs. Diese traditionsreiche Reihe, die in Kooperation mit der Sächsischen Zeitung stattfindet, wird auch unter der neuen Intendanz von Joachim Klement in der Spielzeit 2017/2018 fortgesetzt.

Samt & Sonders

Dieser Ankündigungstext wird sich nach dem Lesen von selbst zerstören und zwar aus einem einfachen Grund: Wir wissen ja selbst nicht, was genau in der Reihe Samt & Sonders passieren soll, wir wissen nur, wie ihr jeweiliger Beginn aussehen wird: Gast oder Gästin stehen vor dem Samtvorhang und befinden sich dort genauso im Ungewissen wie das Publikum und Moderator Cornelius Pollmer. Sobald der Vorhang aufgeht, wird der in Dresden geborene Korrespondent der Süddeutschen Zeitung mit seinen Gästen ins Gespräch kommen – mal spazierend durch allerlei aufgetürmtes Gerümpel, mal sesselsitzend vor einem herbeigerollten Kamin. Nie wird den Beteiligten klar sein, was sie auf der Bühne erwartet. Immer soll es bei aller formalen Flexibilität und Heiterkeit inhaltlich konkret werden – biografisch, politisch, kulturell, der Zukunft zugewandt.

DAVE

Clubkultur leuchtet. In Dresden genauso wie in vielen anderen Großstädten. Seitdem Dave 2014 das Licht der Welt erblickte, leuchtet in der Landeshauptstadt die Clubkultur ein wenig heller. Dave steht für Dresden Audio Visual Experience und versteht sich als Festival für Clubkultur, das die Facetten elektronischer Musik schillern lassen will. Das Festival dreht sich beileibe nicht nur um Musik. Visuals, urbanes Leben, Street Art, Tanz und Theater sind für Dave keine Schlagworte, sondern Aspekte, die im Programm aktiv gefördert werden. Und das Festival feiert nicht nur Partys an den üblichen Orten, sondern entwirft Veranstaltungskonzepte für Räume, die jenseits der Clubkultur liegen: Ambientkonzerte in Kirchen, audiovisuelle Performances in Kinos oder Neuvertonungen von Filmen in Museen. Erstmalig kommt es 2017 zu einer Kooperation zwischen Clubkultur und Theater, zwischen dem Staatsschauspiel Dresden und Dave. Am 20. Oktober 2017 wird im Kleinen Haus das Festival für Clubkultur eröffnet.

10. SÄCHSISCHES THEATERTREFFEN

Alle zwei Jahre kommen die sächsischen Stadt-, Staats- und Landestheater mit aktuellen Inszenierungen zum Sächsischen Theatertreffen zusammen. Fünf Tage lang erhält das Publikum hier Einblick in die ästhetischen Vielfalt, die Qualität und den Gegenwartsbezug des Theatergeschehens im Freistaat Sachsen. Dieses Treffen der sächsischen Sprechtheater findet 2018 zum zehnten Mal statt und wird vom 2. bis 6. Mai in Dresden ausgetragen. Ein umfassendes Rahmenprogramm nimmt zugleich Zukunftsfragen und Perspektiven der hiesigen Theaterlandschaft in den Blick. In Diskussionen, Kolloquien und Workshops kommen Theaterschaffende und Publikum ins Gespräch. Zum dritten Male kürt eine prominent besetzte Fachjury besondere Leistungen aus dem Kreis der gezeigten Arbeiten.

MUSIK ZWISCHEN DEN WELTEN

Wenn die Theater- und Konzertagentur Andreas Grosse internationale Musiker*innen aus den verschiedensten Ländern und Kulturen einlädt, dann ist das Kleine Haus voll von begeisterten Musikliebhaber*innen unterschiedlichster Stilrichtungen. Daran soll sich auch in dieser Spielzeit nichts ändern. Zwischen Tradition und Moderne, Ost und West, konzertant und improvisiert, instrumental und a cappella sind die Konzerte der Reihe angesiedelt, und das Programm ist so vielfältig wie die Weltmusik selbst, mit Einflüssen aus Folk, Jazz, Rock, Pop und Klassik.

TANGO ARGENTINO IM ADVENT

Der Tango Argentino hat sich als Musik und Tanz seit dem 19. Jahrhundert von Argentinien und Uruguay aus in die ganze Welt verbreitet und gehört heute zum Weltkulturerbe. Überall auf der Welt gehen Menschen zu den traditionellen Tangotanzveranstaltungen, den sogenannten Milongas. Das Staatsschauspiel Dresden lädt auch in diesem Jahr wieder an den Advents-Sonntagen zum Tangotanzen ein. Tangotanzen ohne Klischees, in liebevoller Atmosphäre mit begeisterten, wechselnden Tango-DJs. Von Einsteiger*innen, die ihre ersten Tangoschritte in vertrauensvoller Umgebung machen, bis hin zu professionellen Tangotänzer*innen – bei unserer Milonga im Kleinen Haus ist jede und jeder herzlich willkommen! Die Milonga startet jeden Sonntag im Advent um 15.00 Uhr. Danach kann, wer will, noch ins Theater!

DIE LANGE NACHT DER DRESDNER THEATER

findet am 7. April 2018 zum siebten Mal statt: Von 16.00 bis 24.00 Uhr zeigen die Dresdner Theater und Ensembles auf mehr als 30 Bühnen Kostproben ihres Schaffens aus den Bereichen Theater, Tanz, Oper, Operette, szenische Lesung, Figurentheater, Kabarett und Konzert. Die ca. dreißigminütigen Vorstellungen beginnen im Stundentakt.

THEATER ZU GAST IN DRESDEN

Seit der Jubiläumsspielzeit 2013 ist die kleine Gastspielreihe mit Inszenierungen wichtiger und traditionsreicher deutschsprachiger Theaterhäuser eine feste Einrichtung am Staatsschauspiel. Das soll auch 2017/2018 so bleiben. Das Dresdner Publikum kann sich in der zweiten Spielzeithälfte auf eine beeindruckende Reihe ausgesuchter Produktionen und damit auf vier außerordentliche Theaterereignisse freuen. In dieser Spielzeit sollen sie vom Deutschen Schauspielhaus Hamburg, vom Schauspielhaus Zürich, vom Residenztheater München und vom Deutschen Theater Berlin kommen.