Heute: Mo, 08.02.2016

Schauspielhaus:
19:30 - 21:45 Uhr
Terror
Gerichtsdrama von Ferdinand von Schirach

Im Anschluss Publikumsgespräch

Preis: 11,00 € bis 25,00 €

Ausverkauft / Eventuelle Restkarten an der Abendkasse

Kleines Haus 1:
20:00 - 22:30 Uhr
Nathan der Weise
Ein dramatisches Gedicht von Gotthold Ephraim Lessing

mit englischen und arabischen Übertiteln
#WOD – Initiative weltoffenes Dresden

Preis: 18,00 €

Ausverkauft / Eventuelle Restkarten an der Abendkasse

Kleines Haus:
15:00 - ca. 22:00 Uhr
Montagscafé im Kleinen Haus – Refugees are welcome here

Offener Treffpunkt für Geflüchtete und Einheimische – von 0 bis 99 Jahren

15:00 Uhr Theaterworkshop | ab 17:00 Uhr Café und zusätzlich ab 19:00 Uhr wechselnde Aktionen
#WOD – Initiative weltoffenes Dresden

Eintritt frei

Die nächsten Premieren

Der Raub der Sabinerinnen

Schwank von Franz und Paul von Schönthan
Regie: Susanne Lietzow

Premiere am 20. Februar 2016
um 19:30 Uhr im Schauspielhaus


Lesen Sie weiter


Unterwerfung

nach dem Roman von Michel Houellebecq
Regie: Malte C. Lachmann

Premiere am 5. März 2016
um 20:00 Uhr im Kleinen Haus 3


Lesen Sie weiter


Michael Kohlhaas

nach der Erzählung von Heinrich von Kleist
Eine Produktion des Schauspielstudios Dresden
Regie: Philipp Lux

Premiere am 6. März 2016
um 19:00 Uhr im Kleinen Haus 2


Lesen Sie weiter


Das Schiff der Träume (E la nave va)

nach dem Film von Federico Fellini
Regie: Jan Gehler

Premiere am 19. März 2016
um 19:30 Uhr im Schauspielhaus


Lesen Sie weiter


Presse

Herr der Fliegen

nach dem Roman von William Golding
Für die Bühne eingerichtet von Nigel Williams
Regie: Kristo Šagor

„Sehr dynamisch, äußerst kraftvoll. Aufwühlendes Theater mit einem großen Schluss-Uff vorm Applaus und viel Diskussionsbedarf im Anschluss, gern auch über die ganz nahe liegenden akuten Inseln der Un-respektive Ex-Zivilisation.“
Dresdner Neueste Nachrichten

„Die Abenteuerlust kommt gut rüber in der Inszenierung von ‚Herr der Fliegen‘, die seit Sonntag im Kleinen Haus des Dresdner Staatsschauspiels zu sehen ist. Doch ebenso wie in der britischen Romanvorlage kippt die Stimmung schnell. Allen saß die Gräuel der Naziherrschaft im Genick, als Autor William Golding 1954 beschrieb, wie schnell Zivilisiertheit in Barbarei kippt, wenn Regeln wegbrechen.“
Sächsische Zeitung

„In spannungsreichem Spiel, abwechselnd kindlich-unbeschwert oder blindwütig-brutal, erzählen und spielen die fünfzehn Darsteller zwischen 10 und 20 Jahren die ebenso beklemmenden wie berührenden Szenen. Erstaunlich mit welcher Leichtigkeit und Kraft die jungen Darsteller den schwierigen Stoff in dieser Parabel über das Böse als Teil der menschlichen Natur auf die Bühne bringen. Viel Beifall.“
Dresdner Morgenpost


Lesen Sie weiter

Die Bürgerbühne Markierung: Die Bürgerbühne


Terror

Gerichtsdrama von Ferdinand von Schirach
Regie: Burghart Klaußner

„Fiktion oder Wirklichkeit? Ein außergewöhnlicher Theaterabend. Die Zuschauer sind nicht mehr nur Zuschauer, sie müssen sich bekennen. Ein aufregendes Gerichtsdrama.“
MDR Sachsenspiegel

„Dieses Stück packt uns bei unserer Zerrissenheit. Es lohnt sich, bei dieser eindringlichen Inszenierung selbst zu einem Urteil zu kommen.“
MDR artour

„Fesselt von Anfang an. Dem Berliner Schriftsteller Ferdinand von Schirach gelingt es in seinem ersten Theaterstück ‚Terror‘, dass jeder im Publikum der juristischen Auseinandersetzung um Recht und Moral folgen kann. Burghart Klaußner hat dieses Stück inszeniert: mit ein paar Schmunzlern, aber ohne Pop und Budenzauber, stark konzentriert auf das Wort. Wie an anderen Abenden dieser Spielzeit dient das Theater erneut als Nachdenkraum.“
Sächsische Zeitung

„‚Terror‘ wirft nicht nur eine alte Frage moralischen Verhaltens neu auf, sondern warnt unüberhörbar.“
Dresdner Neueste Nachrichten

„Ein kluges, ein wichtiges und hochgradig spannendes Stück, schnörkellos inszeniert.“
Dresdner Morgenpost


Lesen Sie weiter


Aktuelles

Montagscafé im Kleinen Haus – 
 Refugees are welcome here


Jeden Montag ist im Kleinen Haus das Montagscafé geöffnet. Damit bietet das Staatsschauspiel Dresden einen Ort der Vernetzung für Geflüchtete und Einheimische an, einen offenen Treffpunkt für alle Alt- und Neudresdner.

Montag, 8. Februar 2016
15:00 Malen und Basteln mit Kindern
19:00 Uhr Homosexualität in Deutschland.
Ein Paar erzählt von seinen Erfahrungen.

Montag, 15. Februar 2016
15:00 Uhr Malen und Basteln mit Kindern
19:00 Uhr Ich bin neu hier – wie lerne ich Leute kennen?
Alhabad Kubtaibah und Miriam Tscholl erzählen über ihre Erfahrungen, in Deutschland Freund/innen zu finden und machen Vorschläge zur Freizeitgestaltung.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Der Eintritt ist frei.


Lesen Sie weiter


Dresdner Reden 2016

14. Februar 2016: Naika Foroutan
21. Februar 2016: Peter Richter
28. Februar 2016: Giovanni di Lorenzo
6. März 2016: Joachim Klement

jeweils um 11:00 Uhr im Schauspielhaus
In Kooperation mit der Sächsischen Zeitung


Lesen Sie weiter


Theater zu Gast in Dresden


4. und 5. März 2016 im Schauspielhaus
„Sturm“ von William Shakespeare
Burgtheater Wien

23. und 24. März 2016 im Kleinen Haus 1
„Adolf Hitler: Mein Kampf, Band 1 & 2“
Rimini Protokoll

16. und 17. April 2016 im Schauspielhaus
„Ekzem Homo“ von und mit Gerhard Polt und den Well-Brüdern aus'm Biermoos
Münchner Kammerspiele

29. und 30. Mai 2016 im Schauspielhaus
„Gift“ von Lot Vekemans
Deutsches Theater Berlin


Lesen Sie weiter


#WOD 
 Initiative weltoffenes Dresden


Die „Initiative weltoffenes Dresden (#WOD)“ ist ein Zusammenschluss der Dresdner Kulturinstitutionen. Unter diesem Namen bieten wir eine Vielzahl von Veranstaltungen in unseren Häusern an. Wir wollen damit ein Zeichen setzen für eine offene Gesellschaft, für Toleranz und Solidarität und gegen Angstmacherei und Populismus. Die „Initiative weltoffenes Dresden (#WOD)“ tritt mit ihren Veranstaltungen öffentlich ein für das fremdenfreundliche Dresden, das stolz ist auf eine Kultur des Miteinander.
Die „Initiative weltoffenes Dresden (#WOD)“ will einen Impuls aus der Zivilgesellschaft geben und steht unter der Schirmherrschaft der Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst Dr. Eva-Maria Stange und des Oberbürgermeisters der Landeshauptstadt Dresden, Dirk Hilbert.


Lesen Sie weiter