Heute: So, 01.02.2015

Schauspielhaus:
11:00 Uhr
#WOD – Initiative weltoffenes Dresden
Dresdner Rede aktuell:
Heinz Bude


In Kooperation mit der Sächsischen Zeitung

Soziologe, Professor für Makrosoziologie an der Universität Kassel

analysiert vor dem Hintergrund seiner Schrift „Gesellschaft der Angst“ (2014) die jüngsten Ereignisse um Pegida

Im Anschluss Signierstunde


Preis: 9,00 €

Ausverkauft / eventuelle Restkarten ab 10:00 Uhr an der Kasse im Schauspielhaus

Schauspielhaus:
19:30 Uhr
Zu Gast
Die Philharmonie im Schauspielhaus

Edvard Grieg: Konzert für Klavier und Orchester a-Moll op. 16 | Hans Rott: Sinfonie Nr. 1 E-Dur

Dirigent: Sebastian Weigle
Klavier: Dmitri Levkovich

Informationen und Karten:
www.dresdnerphilharmonie.de

Kleines Haus 1:
19:00 - 20:45 Uhr
150. Vorstellung!
Frau Müller muss weg
Komödie von Lutz Hübner

Preis: 18,00 €

Ausverkauft / Eventuelle Restkarten an der Abendkasse

Die nächsten Premieren

Superhirn oder Wie ich die 
 Photonenklarinette erfand


von Clemens Sienknecht
Regie und Musik: Clemens Sienknecht

Uraufführung am 7. Februar 2015
um 20:00 Uhr im Kleinen Haus 3


Lesen Sie weiter


Die Verschwörung des Fiesko zu Genua

Ein Republikanisches Trauerspiel
von Friedrich Schiller
Regie: Jan Philipp Gloger

Premiere am 14. Februar 2015
um 19:30 Uhr im Schauspielhaus


Lesen Sie weiter


Mischpoke

Eine jüdische Chronik von damals bis heute
Text: Dagrun Hintze
Regie: David Benjamin Brückel

Uraufführung am 28. Februar 2015
um 20:00 Uhr im Kleinen Haus 3

Mit freundlicher Unterstützung des Fördervereins Staatsschauspiel Dresden


Lesen Sie weiter

Die Bürgerbühne Markierung: Die Bürgerbühne


Presse


Wie es euch gefällt

Komödie von William Shakespeare
Deutsch von Jürgen Gosch und Angela Schanelec
Regie: Jan Gehler

„Der Regisseur hat eine Art Zaunkönig kreiert, der es sich zwischen bravem Komödienspiel und entfesselter Farce bequem macht. Mit souveränem Umgang und fabelhaftem Gespür für den Text umschifft er die in diesen Breiten angelegten Pausbäckigkeiten des Volkstheaters erfolgreich.“
nachtkritik.de

„Wer Zweifel hegt, ob diese kleine dekadente Verwirrspiel das richtige Stück für Dresden anno 2015 ist, der vergegenwärtige sich, dass sich Jan Gehlers Inszenierung zwar plumpe Aktualisierung versagt, dass aber die zwischen den Bäumen verliebt herumturtelnde Gesellschaft vor einem Tyrannen flieht und in Arden Asyl erbittet, und dass ein erschöpftes Mitglied der Entourage (anders als in Shakespeares Stück) tot zusammenbricht. Immer wieder wird deutlich, dass die Gastfreundschaft allen Beteiligten Opfer abverlangt, und dass ein Narr ohne Narrenfreiheit am Hof genauso mundtot sein kann, wie ein verliebt Stammelnder, zu dem die (politische) Realität nicht mehr durchdringt. Frei nach Dürrenmatt: Einer grausam entstellten Realität kommt nur noch die Komödie bei. Nichts könnte uns derzeit angemessener sein als dieser spielfreudige, facettenreiche, und unbedingt zu empfehlende Theaterabend.“
Dresdner Neueste Nachrichten

„Für ein Asyl voller Zärtlichkeit. Das Staatsschauspiel Dresden überrascht beiläufig mit Shakespeares ‚Wie es euch gefällt‘.
Eine Aufführung, die durch und durch ironisch vibriert und gleichzeitig sehr besonnen daherkommt.“
Sächsische Zeitung


Lesen Sie weiter



Die Panne

Komödie von Friedrich Dürrenmatt
Regie: Roger Vontobel

„Friedrich Dürrenmatts ‚Die Panne‘ als opulenter Untergangskreisel im Kleinen Haus.
Wenn schließlich Goette als Gott dieses privat-juristischen Gemetzels thronend das Verdikt verkündet, während er ein Glas goldgelben Cognac schwenkt, dann ist das bittersüß und damit tragikomisch im Dürrenmatt’schen Sinne.“
Dresdner Neueste Nachrichten

„Die Aufführung lebt großartig vom urkomischen Spiel der Darsteller.“
Sächsische Zeitung

„Da haben Maske und Requisite ganze Arbeit geleistet, und die Schauspieler durften sich austoben. Das Publikum erlebte ein groteskes Bacchanal mit tödlichem Ausgang.“
Dresdner Morgenpost

Ein kurzweiliger, gut anzusehender Abend. Er lebt von den Schauspielern, die beeindruckend miteinander ins Spiel kommen. Wenn die Schauspieler die Sache noch mehr ausreizen und auf die Spitze treiben sollten in den nächsten Vorstellungen, dann kann diese Mischung aus ‚Muppet Show‘ und ‚Dinner for One‘ noch Kultstatus bekommen.
MDR Figaro


Lesen Sie weiter


Aktuelles

Offen und bunt – Dresden für alle

Am 26. Januar 2015 gingen mehrere Zehntausend Dresdnerinnen und Dresdner auf die Straße und haben ein Fest für Weltoffenheit und Toleranz und gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus gefeiert.

Lesen Sie weiter

Rede von Wilfried Schulz 
 zur aktuellen Lage 
 in Dresden


gehalten auf Einladung
des Presseclubs Dresden
am 15. Januar 2015


Bitte lesen Sie weiter


#WOD 
 Initiative weltoffenes Dresden


Die „Initiative weltoffenes Dresden (#WOD)“ ist ein Zusammenschluss der Dresdner Kulturinstitutionen. Unter diesem Namen werden wir in den kommenden Monaten eine Vielzahl von Veranstaltungen in unseren Häusern anbieten. Wir wollen damit ein Zeichen setzen für eine offene Gesellschaft, für Toleranz und Solidarität und gegen Angstmacherei und Populismus. Die „Initiative weltoffenes Dresden (#WOD)“ tritt mit ihren Veranstaltungen öffentlich ein für das fremdenfreundliche Dresden, das stolz ist auf eine Kultur des Miteinander.
 
Die „Initiative weltoffenes Dresden (#WOD)“ will einen Impuls aus der Zivilgesellschaft geben und steht unter der Schirmherrschaft der Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst Dr. Eva-Maria Stange und der Oberbürgermeisterin der Landeshauptstadt Dresden Helma Orosz.


Lesen Sie weiter



In Kooperation mit der Sächsischen Zeitung

Sonntag, 1. Februar 2015 Heinz Bude
Sonntag, 8. Februar 2015 Carla Del Ponte
Sonntag, 15. Februar 2015 Jakob Augstein
Sonntag, 22. Februar 2015 Andreas Steinhöfel
Sonntag, 1. März 2015 Michael Krüger

jeweils um 11:00 Uhr im Schauspielhaus


Lesen Sie weiter


Theater zu Gast in Dresden

Wir setzen die in der Jubiläumsspielzeit erfolgreich gestartete Reihe mit Gastspielen wichtiger deutschsprachiger Bühnen fort und freuen uns, von März bis Juni 2015 vier aktuelle Inszenierungen im Schauspielhaus zeigen zu können.

Residenztheater München
Trilogie der Sommerfrische
nach Carlo Goldoni
Regie: Herbert Fritsch
28. und 29. März 2015

Deutsches Theater Berlin
Die Perser“ von Aischylos
Regie: Dimiter Gotscheff
18. und 19. April 2015

Schauspielhaus Zürich
Amphitryon und sein Doppelgänger
von Heinrich von Kleist
Regie: Karin Henkel
16. und 17. Mai 2015

Münchner Kammerspiele /
les ballets C de la B
Tauberbach“ von Alain Platel
Regie und Konzept: Alain Platel
19. und 20. Juni 2015

Sie können die vier Inszenierungen übrigens auch in einem attraktiven Gastspielanrecht erwerben. Sie sparen 20 % gegenüber dem Kassenpreis. Informationen zu diesem Anrecht finden Sie hier.


Für weitere Informationen zu den vier Gastspielen lesen Sie hier weiter.