Diana Wynne Jones

Autorin
geboren 1934 in London, gestorben 2011 in Bristol, war eine britische Fantasy-Autorin von mehr als 40 Büchern für Kinder, von denen viele auf Magie oder Zauberei ausgerichtet sind.
Jones war die älteste von drei Schwestern und entschied bereits in jungen Jahren, dass sie Schriftstellerin werden wollte. Mit 13 Jahren begann sie, Geschichten für ihre Schwestern zu schreiben. 1953 trat Jones in das St. Anne’s College in Oxford ein, wo sie Englisch studierte (B.A., 1956) und Vorlesungen von den renommierten Autoren C.S. Lewis und J.R.R. Tolkien besuchte. 1956 heiratete Jones John Burrow, mit dem sie drei Söhne hatte. Sie las Bücher mit ihren Kindern, was als Einführung in die Welt der Kinderliteratur diente, von welcher Jones in ihrer eigenen Kindheit wenig gelesen hatte. Während dieser Zeit reichte sie einige ihrer Arbeiten an Verleger und Agenten, aber sie wurden zurückgewiesen. Obwohl die meisten ihrer Bücher für Kinder geschrieben wurden, war Jones’ erster veröffentlichter Roman CHANGEOVER (1970) für Erwachsene gedacht. Nachdem ihre Kinder alle das Schulalter erreicht hatten, begann Jones ernsthaft an ihrer Karriere als Schriftstellerin zu arbeiten.
Nachdem sie einen Literaturagenten gefunden hatte, schrieb Jones die Bücher WILKINS’ TOOTH (1973), EIGHT DAYS OF LUKE (1975), THE OGRE DOWNSTAIRS (1974) und Dutzende mehr in den nächsten Jahrzehnten. Viele ihrer Bücher sind mit Magie oder Magiern besetzt. Zu den berühmtesten gehören DIE CHRONIKEN DER CHRESTOMANCI-Serie und SOPHIE IM SCHLOSS DES ZAUBERERS (1986). Letzteres wurde 2004 erfolgreich unter dem Titel DAS WANDELNDE SCHLOSS (HOWL’S MOVING CASTLE) als japanischen Zeichentrickfilm in der Regie des japanischen Regisseurs Hayao Miyazaki veröffentlicht.
Jones erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter 2007 einen World Fantasy Award für ihr Lebenswerk.


Balloon: Produktionen