B:Clubs und B:Clubs+ 2019/2020

B:Clubs

Es bleibt alles anders! Auch in dieser Spielzeit laden wir alle Bürger*innen aus Dresden und Umgebung herzlich dazu ein, an einem unserer B:Clubs teilzunehmen, in denen einmal pro Woche gemeinsam geprobt wird. Die Ergebnisse werden dann in der zweiten Spielzeithälfte in Form von Werkstattaufführungen präsentiert. Einfach vorbeikommen!

Gartenguerilla

von 14 bis 99 Jahren
Ich pflanze, also bin ich. Was lange als Höhepunkt der Spießigkeit galt, ist heute begehrt bei Jung und Alt – der eigene Schrebergarten. Kehrt dieser klischee-besetzte Ort etwa wieder zu dem zurück, was er einmal war? Ganzheitliche, naturnahe und gesellige Freizeit als Gegenentwurf zum städtischen, permanenten Stresspegel? Oder sind die Schrebergärten immer noch vor allem Heimat für kleinkariertes Regelwerk und schrullige Einzelgänger? Wir gehen auf theatrale Erkundungstour in die grüne Parallelgesellschaft, wo alles, was grünt, nicht
größer als eins zwanzig sein darf, Kräuter als Unkräuter diffamiert werden und das Pflanzen erste Bürgerpflicht ist. Wir erzählen in Form eines Spieleparcours Geschichten vor und hinter dem Gartenzaun und von dem steinigen Weg dazwischen. Ach ja, und warum ist die Parzelle vom Nachbarn eigentlich noch nicht geharkt?
in Kooperation mit dem Kleingartenverein Fortschritt 1 e.V.
Leitung: Janny Fuchs (Dramaturgin und Theaterpädagogin), September 2019 bis Juni 2020, dienstags von 18.30 bis 21.00 Uhr + 2 Wochenenden

Bühne digital

von 18 bis 99 Jahren
Was gibt es abseits vom Rampenlicht aufzudecken? Welche Geschichten verbergen sich hinter den Kulissen? Welche Legenden und Hirngespinste machen die Menschen hinter den Inszenierungen der Bürger:Bühne aus? Auf der Suche nach versteckten Neuigkeiten sucht dieser B:Club auch in der Brotbüchse der Darsteller*innen, unterm Sektglas im Foyer und auf dem Heimweg nach der Premiere. Wir machen sichtbar, was sonst verborgen bleibt, und begeistern das Publikum für Dinge, die sie jetzt noch gar nicht interessieren.
Wir gestalten eine digitale Bühne und sind zugleich vor und hinter der Kamera, dem Mikrofon, dem Handy. Wir erfinden den Internetauftritt der Bürger:Bühne neu und probieren verschiedene Formate und Kanäle aus. Ob Live-Stream auf Facebook, Podcast bei Soundcloud, Foto-Story mit Snapchat-Filtern oder bei Instagram – wir schwärmen aus und berichten aus allen Winkeln des Theaters. Jeden Monat haben wir viele kleine Premieren, die das Publikum mit Internetanschluss von überall aus selber abspielen kann. Für alle Digital Natives, aber auch für die, die sich einfach mal online und in verschiedenen Medien ausprobieren möchten und natürlich: Lust haben, mit der Bürger:Bühnen-Community in Kontakt zu sein!
Leitung: Carolin Gerlach (Kulturwissenschaftlerin), September 2019 bis Juni 2020,
mittwochs 18.30 bis 21.00 Uhr

Familienbande

von 16 bis 76 Jahren
Ob Groß-, Klein-, Regenbogen-, Adoptiv-, Pflege- oder Patchwork-, ob hineingeboren oder ausgebrochen, geliebt, gehasst, gefunden, verloren, vermisst, verlassen, gegründet, zerbrochen, auseinandergerissen, auseinandergelebt, selbstgewählt. Ob in Syrien, in Tunesien, in Afghanistan, im Iran, in Nicaragua oder in Deutschland, ob katholisch, muslimisch oder atheistisch.
Familien sind so vielfältig wie die Menschen, die sich unter diesem Begriff zusammenfinden. Grund genug, der kleinsten sozialen Einheit in unserer Gesellschaft einen interkulturellen B:Club für alle Altersgruppen zu widmen und verschiedene Familienbilder, -strukturen und -geschichten mit euch zu erforschen.
Leitung: Katja Heiser (Theatermacherin), September 2019 bis Mai 2020, mittwochs von 18.30 bis 21.00 Uhr + 2 Wochenenden

Sturm & Drang

von 14 bis 24 Jahren
Vernünftig sind wir in der Schule oder bei der Arbeit. Auf der Bühne wollen wir frei sein und große Gefühle erleben. Wir wollen uns hineinsteigern in die euphorische Liebe, die tragische Eifersucht und die große Revolte. Notfalls mit den Gedichten und Dramen von Goethe oder Schiller. Schließlich sind wir nur einmal jung, da soll es richtig krachen, und wir lassen uns von nichts behindern. Dieser B:Club ist für Jugendliche mit und ohne Behinderungen.
Leitung: Jacqueline Hamann (Theaterpädagogin), September 2019 bis März 2020, donnerstags von 16.00 bis 19.00 Uhr + 2 Wochenenden

Freistunde

in Kooperation mit dem Landesamt für Schule und Bildung,
Standort Dresden, Fortbildungsnummer D05678
Theater hat nicht nur in der Schul-AG oder im Deutschunterricht seinen Platz, sondern knüpft auch an die verschiedensten natur- und gesellschaftswissenschaftlichen Fragen an. Der B:Club FREISTUNDE richtet sich an Lehrkräfte, die theaterpädagogische Methoden in Theaterprojekten oder in ihrem Fachunterricht einsetzen möchten. Sie erhalten praktische Anregungen für die Umsetzung der curricularen Anforderungen an Theater im sächsischen Lehrplan bzw. für Projekte, die im schulischen Kontext initiiert werden.
Der B:Club vermittelt Grundlagen des darstellenden Spiels in Bezug auf die Arbeit mit Körper, Raum, Figur, Text und Improvisation. Ein wichtiger Bestandteil sind gemeinsame Theaterbesuche. In dieser Fortbildung wird die Rolle der Lehrkräfte als Meister*innen der Interaktion mit heterogenen Gruppen untersucht. Ziel ist es, einen begehbaren Parcours zu entwickeln, in dem Lehrplanschwerpunkte aus unterschiedlichen Unterrichtsfächern die Zuschauer*innen in ungewohnte Auseinandersetzungen bringen.
Leitung: Lisa Jäger (Theaterpädagogin), Philipp Teich (Theaterpädagoge). Für Lehrkräfte aller Schularten. September 2019 bis Juni 2020, donnerstags von 18.30 bis 21.00 Uhr + 2 Wochenenden

Exzess

von 26 bis 56 Jahren
In Deutschland haben Disziplin und Arbeit einen besonders hohen Stellenwert. Wir versuchen unser Leben finanziell, beruflich und privat im Griff zu haben. Doch da gibt es auch die Lust am Exzess: wir komaglotzen bis zum Morgengrauen, essen den dritten Teller, obwohl wir längst satt sind, und treiben Sport, bis wir zusammenbrechen. Warum ist das so, und müssen wir uns dafür schämen? Und wo genau liegt diese private, lustvolle Grenze zwischen Maß und Zügellosigkeit? Können wir diesen enthemmten Zustand unserer Körper in jedem Kontext wiederherstellen?
Eine Spielzeit lang wollen wir uns lustvoll dem Rausch in den verschiedensten Formen widmen und uns ein paar selbstkritische Fragen stellen.
Leitung: Christiane Lehmann (Produktionsleiterin und Theaterpädagogin), September 2019 bis Mai 2020, freitags von 18.30 bis 21.30 Uhr + 2 Wochenenden

Totale

von 33 bis 99 Jahren
Hollywood in Dresden – live! In diesem B:Club spielst du die Hauptrolle in deinem Lieblingsfilm. Ob Western, Thriller, Drama oder Liebesschmonzette,  wir bringen die großen Szenen der Filmgeschichte auf die Bühne. Cut. Ob ein Mix aus PRETTY WOMAN, SPIEL MIR DAS LIED VOM TOD und PSYCHO oder doch lieber TITANIC, MISSION IMPOSSIBLE und KEVIN ALLEIN ZU HAUS? Cut. Wir spielen mit den Genres – mal ganz groß und melodramatisch, mal reduziert auf eine Träne, die wir uns aus dem Auge drücken. Cut. Am Ende verkörpern wir leibhaftig unseren ganz eigenen Film. Die Mittel: Spielfreude, Musik und ganz viel Zwiebeln.
Leitung: Nora Otte (Regisseurin), Januar bis Juni 2020, montags von 18.30 bis 21.00 Uhr + 2 Wochenenden

B:Clubs+

Ab dieser Spielzeit gibt es, neben den bereits bekannten Möglichkeiten, bei der Bürger:Bühne aktiv zu werden, einen Zusatz, ein Dazu, ein Mehr – ein Plus!
In den B:Clubs+ habt ihr die Möglichkeit, euch noch intensiver mit Theater auseinanderzusetzen. Sie starten mit einem Auswahlworkshop, die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Theaterkenntnisse sind nicht erforderlich, aber auch Wiederholungstäter, die schon häufiger in Clubs gespielt haben, sind herzlich willkommen.
Wir freuen uns auf eure Neugier, eure Lust, eure Energie und euer ganz persönliches Knowhow, das ihr weiterhin auf eurer Bürger:Bühne zur Verfügung stellen, ausprobieren, erweitern und hinterfragen könnt!
Ein Infotreffen für alle B:Clubs+ findet am 3. September 2019 um 18.00 Uhr im Kleinen Haus Mitte statt. Anmeldungen für die B:Clubs+ sind bis 4. September 2019 möglich.

Anmeldung und Informationen:
Telefon 0351.49 13-664
E-Mail: buergerbuehne@staatsschauspiel-dresden.de

Dramaturgie

von 14 bis 99 Jahren
Was macht eigentlich ein*e Dramaturg*in? Der wohl geheimnisvollste, unbekannteste Beruf im Theater ist zugleich auch einer der wichtigsten. Die Dramaturgie ist der Think Tank des Theaters, kreative Spielwiese und unerbittlicher Boxring. In ihr entstehen die inhaltlichen und künstlerischen Ideen des Hauses. Sie ent­wickelt den Spielplan, bringt Inszenierungen auf den Weg, erstellt Stückfassungen, schreibt Programm- und Pressetexte, ist erste Kritikerin und Sparringspartnerin der Regie. In diesem B:Club+ öffnen wir die Dramaturgie der Bürger:Bühne für Bürger*innen der Stadt. Wir laden dazu ein, den Entstehungsprozess einer Spielzeit – von den ersten Ideen bis zur fertigen Inszenierung – zu begleiten und daran mitzuwirken.
Ein Auswahlworkshop für diesen B:Club + findet am 7. & 8. September 2019 statt.
Leitung: Sabrina Bohl (Dramaturgin) und Tobias Rausch (Regisseur), Oktober 2019 bis April 2020, dienstags alle zwei Wochen von 18.00 bis 21.00 Uhr

Inklusiv

von 18 bis 99 Jahren
Du bist theaterbegeistert und träumst davon, einmal auf der Theaterbühne zu
stehen? Dann bewirb dich für den neuen B:Club+ inklusiv. Für ein halbes Jahr werden Grundlagen der darstellenden Kunst vermittelt – Schauspieltraining, Tanz- und Körperarbeit gehören genauso zum Programm wie Sprechtraining, Musikvermittlung und Textarbeit. Ein B:Club+ für alle theaterbegeisterten Menschen mit Behinderungen, die Lust an der Arbeit mit und an sich selbst haben.
Dieser B:Club+ dient der Vorbereitung einer Inszenierung in der Spielzeit 2020/2021. Ein Auswahlworkshop findet am 25. & 26. Januar 2020 statt.
Leitung: Jacqueline Hamann (Theaterpädagogin), Proben von Januar bis Juni 2020, dienstags 15.30 bis 18.00 Uhr

Schauspiel

von 14 bis 18 Jahren
Schauspieler*innen sind auch Handwerker*innen. Talent und Persönlichkeit lassen sich natürlich nicht coachen, ganzheitliche Techniken und Werkzeuge, um auf der Bühne mit Körper, Sprache und Ausdruck wirken zu können, aber schon. Dieser B:Club+ nimmt sich Zeit für die Grundlagen, die bei themenbezogenen Projekten manchmal zu kurz kommen: Spiel-, Improvisations-, Stimm- und Sprechübungen sollen zu einem sichereren und bewussteren Umgang mit sich selbst und dem Text auf der Bühne führen. Anhand von verschiedenen Textformen erproben wir die schauspielerische Arbeit und geben uns im geschützten Raum produktives Feedback.
Ein Auswahlworkshop für diesen Club+ findet am 7. & 8. September 2019 statt.
Leitung: Moritz Dürr (Schauspieler), Ursula Hobmair (Schauspielerin), Kerstin Behrens (Dramaturgin), Oktober 2019 bis März 2020, mittwochs 15.30 – 18.00 Uhr + zusätzliche Samstage
Die Teilnahmegebühr beträgt für die B:Clubs und B:Clubs+ 60,00 €  / ermäßigt 40,00 € inklusive gemeinsamer Vorstellungsbesuche. Stipendien sind unkompliziert möglich, ALG II-Empfänger*innen und Asylbewerber*innen sind befreit.