Premiere 31.05.2024 › Kleines Haus 1

Die Jagd

nach dem Film JAGTEN von Thomas Vinterberg und Tobias Lindholm
für die Bühne adaptiert von David Farr
Deutsch von Frank Heibert

Handlung

Lehrer Lucas arbeitet in der Kita einer kleinen Gemeinde und ist bei den Kindern sehr beliebt – besonders bei Clara, der Tochter seines besten Freundes. Sie mag ihn so gern, dass sie ihn auf den Mund küsst. Lucas entzieht sich und erklärt ihr, dass diese Zärtlichkeiten ihren Eltern vorbehalten sind. Als er dann noch den für ihn mit Hingabe verpackten roten Herzlolly nicht annimmt und empfiehlt, ihn lieber einem gleichaltrigen Jungen zu schenken, reagiert Clara gekränkt. In ihrer Trauer und Wut bezichtigt sie Lucas bei der Kitaleiterin, sie sexuell bedrängt zu haben. Sie kommt auf diese Idee, weil ihr ein befreundetes Kind auf seinem Handy Ausschnitte aus einem Porno zeigte. Sein Vater hatte es ihm geschenkt und versehentlich nicht alle Daten gelöscht.

Der Vorwurf der sexuellen Nötigung macht schnell die Runde und bringt die Dorfgemeinschaft gegen Lucas auf. Er wird vom Dienst suspendiert und aggressiv ausgegrenzt. Als Clara eingesteht, gelogen zu haben, und andere Beweise für Lucas’ Unschuld folgen, ist es schon zu spät: Die Jagd auf ihn hat begonnen und scheint sich durch nichts aufhalten zu lassen.

Thomas Vinterberg und Tobias Lindholm untersuchen die Mechanismen einer Gesellschaft, die bei sensiblen Themen lieber überstürzt einen Schuldigen ausmacht, als offene Fragen auszuhalten und genau hinzusehen. Die Fälle sexuellen Missbrauchs an Kindern sind erschreckend hoch. Umso wichtiger ist es, die Ursachen zu untersuchen und ohne Vorurteile Schuldige zu erkennen. Die Autoren zeigen, wie wenig sich dafür Hysterie und ungeprüfte Schlussfolgerungen eignen.

Besetzung

Lichtdesign
Dramaturgie
sowie den Kindern
Gerda Beutler, Vanessa Kokel, Theresa Schütte

Termine

http://www.staatsschauspiel-dresden.de/
Staatsschauspiel Dresden
Theaterstraße 2, 01067 Dresden
Premiere
31
Fr
Mai
19.30 Uhr
Kleines Haus 1
nach dem Film JAGTEN von Thomas Vinterberg und Tobias Lindholm
für die Bühne adaptiert von David Farr
Deutsch von Frank Heibert
19.00 Uhr Kleines Haus Mitte Treffpunkt „Premiere“ des Fördervereins Staatsschauspiel Dresden
Preis: 26 €
Ausverkauft/Evtl. Restkarten an der Abendkasse