Premiere 12.05.2023 › Kleines Haus 3

Die Wand

ein Chor-Projekt mit Frauen
nach Marlen Haushofer
Handlung
Eine Frau findet sich eines Morgens im Gebirge durch eine unsichtbare Wand von der Zivilisation abgeschottet. Der Rest des Lebens scheint wie versteinert, unzugänglich. Lediglich einige Tiere und die Natur innerhalb ihrer plötzlich so geschrumpften Welt leisten ihr Gesellschaft.
Von der Lesart einer postnuklearen Katastrophensituation bis hin zur feministischen Selbstermächtigung hat Marlen Haushofers Roman DIE WAND verschiedenste Interpretationen erfahren und ist längst zum Klassiker avanciert. Die ambivalente Situation der Isolation, die Sicherheit und bedrohende Enge gleichermaßen bedeutet, entfaltet ein breites Spektrum an psychologischen wie politischen Deutungsmöglichkeiten: so vergleicht die Ich-Erzählerin an einer Stelle die Wand mit einer neuen Waffe der Großmächte im Kalten Krieg; einer Analogie, der wir uns seit dem Ausbruch des Ukraine-Kriegs und Selenskyjs Rede von einer „Mauer inmitten Europas zwischen Freiheit und Unfreiheit“ auf erschreckende Weise wieder angenähert haben. Gleichzeitig erinnert das Bild der Isolation, das die Natur erblühen lässt, an die kurze Pause, welche die Covid-Pandemie der Umwelt bescherte. Und nicht zuletzt beschwört DIE WAND eine Zeit nach der patriarchalischen, kapitalistischen Gesellschaft herauf.
Gemeinsam mit einem Chor unterschiedlicher Stimmen von Mädchen und Frauen erkunden Mirjam Schmuck und Fabian Lettow von kainkollektiv die heutige Bedeutung von Wänden, Grenzen und Absonderung, zwischen Schutz und Gefängnis, Gefahr und Sicherheit und erschaffen eine zeitgemäße Überschreibung dieses vielfältigen Stoffes.

Wir suchen Bürgerinnen ab 18 Jahren, die Erfahrungen mit unfreiwilliger oder freiwilliger Isolation gemacht haben, mit Asyl und Exil. Wir möchten mit Mädchen* und Frauen* ins Gespräch kommen, die fliehen mussten oder wollten und die einen Aufbruch gewagt haben, deren Leben auf den Kopf gestellt wurde oder die selbst geographische und/oder zwischenmenschliche Zelte abgebrochen haben, um einen anderen Weg in ihrem Leben einzuschlagen. Wir suchen Frauen, die Autonomie und Stärke aus ihren herausfordernden Erfahrungen gewinnen konnten, die eine Zäsur erlebt haben, die das Leben in ein Zuvor und in ein Danach einteilte. Ein Infotreffen findet am 14. Februar 2023 statt, geprobt wird zwischen Februar und Mai 2023. Es sind keine Theatervorkenntnisse erforderlich.
Termine
http://www.staatsschauspiel-dresden.de/
Staatsschauspiel Dresden
Theaterstraße 2, 01067 Dresden
Premiere
12
Fr
Mai
20.00 Uhr
Kleines Haus 3
ein Chor-Projekt mit Frauen
nach Marlen Haushofer
Preis: 16 €
Frühbucher