Uraufführung 04.11.2021 › Kleines Haus 3

Frei.Drehen

ein Tanzprojekt der Bürger:Bühne ab 100 bpm
von Birgit Freitag
FOTO Sebastian Hoppe
Handlung
Die Tanzfläche ist Markt und Archiv zugleich. Hier treffen und tauschen sich Blicke, Bewegungen, Sehnsüchte und Körper aus, während Emotionen und Erinnerungen abgespeichert und gleichzeitig ausgedrückt werden können. Kulturgeschichte, Trends und Musikbewegungen gehen hier Hand in Hand. Zu den vielen Entbehrungen des letzten Jahres gehörte das Fehlen von öffentlicher Bewegung, von Tanz – egal ob in Form von Ballett, in Clubs oder Tanzschulen. Entgrenzung, Freiheit, maximale Kontrolle, technische Perfektion, Trance – wir wollen endlich wieder tanzen! Dresdner*innen werden von ihren Erfahrungen und ihren Geschichten mit und durch den Tanz berichten und ihre eigenen Bewegungsmuster zur Disposition stellen: vom Lipsi über Rock’n’Roll zu Breakdance, von Tango über Ballett und Line Dance hin zu Rave-Exzessen. Wie sehen Bewegungen auf der Tanzfläche in oder nach der Pandemie aus? Gibt es trotz eingeübter Schritte, Figuren oder ureigener Tanzabfolgen einen Beat, einen gemeinsamen Puls, der uns zusammen freidrehen lässt?
Choreografin Birgit Freitag, Expertin im Umgang mit nicht-professionellen Tänzer*innen, verwandelt das Kleine Haus 3 in eine bebende Tanzfläche mit einem intergenerationellen Ensemble, das kulturgeschichtlich wie individuell Bewegungen und Geschichten jenseits des Ruhepulses von 90 bpm untersuchen und austauschen wird.
Besetzung
Choreografie / Regie
Bühne und Kostüme
Licht
Andreas Rösler
Text und Dramaturgie
Mit
Pia Faber, Angelika Grunwald, Hanne Hellwig, Marina Holm, Marc Kammerer, Paul Schaarschmidt, Matthias Schenk, Maria Walker, Doudou Zhang