Martin Schwemin

arbeitet in Berlin, Riga und in seinem Atelier bei Bernau an Objekten, auf Bühnen, für Projekte, und in Kollektiven. Als Lichtdesigner hat er u. a. für Karl Kutter/Fusion, Berghain/Panorama Bar, Schaubühne am Lehniner Platz, Sophiensaele, MS Stubnitz gearbeitet. Außerdem tourt er seit 2014 mit Rimini Protokoll in mehreren Produktionen, u. a. mit SITUATION ROOMS und EVROS WALK WATER. Seine Installation DISKOMĒT – 44 motorbetriebene Spiegelprismen in Sphäre, 2017 – ist zu zahlreichen Musik-Festivals eingeladen.


Balloon: Produktionen