Uraufführung 01.11.2015 › Schauspielhaus

Das Goldene Garn (Reckless 3)

Kinder- und Familienstück für alle ab 8 Jahren frei nach dem Roman von Cornelia Funke
Für die Bühne eingerichtet von Robert Koall
Mit freundlicher Unterstützung unseres Projektpartners Ostsächsische Sparkasse Dresden
Auf dem Bild: Ina Piontek, Valentin Kleinschmidt, Rainer Philippi, Cindy Hammer, Florian Busch
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Jonas Friedrich Leonhardi, Karina Plachetka, Thomas Kitsche, Henriette Hölzel
Auf dem Bild: Karina Plachetka, Jonas Friedrich Leonhardi, Florian Busch, Rainer Philippi, Valentin Kleinschmidt, Cindy Hammer
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Rainer Philippi, Thomas Kitsche
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Rainer Philippi, Valentin Kleinschmidt, Atef Vogel, Henriette Hölzel, Thomas Kitsche, Cindy Hammer, Florian Busch
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Jonas Friedrich Leonhardi, Ina Piontek, Karina Plachetka
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Ina Piontek, Jonas Friedrich Leonhardi, Karina Plachetka
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Jonas Friedrich Leonhardi, Rainer Philippi, Karina Plachetka
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Karina Plachetka, Jonas Friedrich Leonhardi
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Rainer Philippi, Henriette Hölzel, Ina Piontek, Ensemble
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Rainer Philippi, Ina Piontek
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Ina Piontek, Ensemble
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Ina Piontek, Ensemble
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Florian Busch, Karina Plachetka, Jonas Friedrich Leonhardi
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Karina Plachetka, Jonas Friedrich Leonhardi
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Jonas Friedrich Leonhardi
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Florian Busch
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Marius Ahrendt, Cindy Hammer
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Thomas Kitsche, Atef Vogel
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Thomas Kitsche, Atef Vogel
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Jonas Friedrich Leonhardi, Cindy Hammer, Atef Vogel, Florian Busch
Foto: David Baltzer
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Jonas Friedrich Leonhardi, Atef Vogel
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Atef Vogel, Cindy Hammer, Jonas Friedrich Leonhardi, Florian Busch
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Cindy Hammer, Karina Plachetka, Atef Vogel, Jonas Friedrich Leonhardi, Florian Busch
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Rainer Philippi, Henriette Hölzel, Marius Ahrendt, Atef Vogel, Ina Piontek, Cindy Hammer, Thomas Kitsche, Karina Plachetka, Jonas Friedrich Leonhardi, Florian Busch, Valentin Kleinschmidt
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Karina Plachetka, Jonas Friedrich Leonhardi, Rainer Philippi, Ina Piontek, Henriette Hölzel, Cindy Hammer
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Ina Piontek, Henriette Hölzel, Cindy Hammer, Rainer Philippi
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Florian Busch, Ina Piontek, Jonas Friedrich Leonhardi, Rainer Philippi, Karina Plachetka
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Jonas Friedrich Leonhardi, Ina Piontek
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Jonas Friedrich Leonhardi, Ina Piontek
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Jonas Friedrich Leonhardi, Karina Plachetka, Valentin Kleinschmidt
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Henriette Hölzel, Ina Piontek
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Marius Ahrendt, Atef Vogel, Ina Piontek, Cindy Hammer, Henriette Hölzel, Thomas Kitsche, Florian Busch, Karina Plachetka, Rainer Philippi, Valentin Kleinschmidt, Jonas Friedrich Leonhardi
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Cindy Hammer, Thomas Kitsche, Atef Vogel, Marius Ahrendt
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Valentin Kleinschmidt, Karina Plachetka, Henriette Hölzel, Jonas Friedrich Leonhardi, Rainer Philippi
Foto: David Baltzer
Handlung
Jacob und Will Reckless sind zurück! Diesmal führt die Reise hinter dem Spiegel Fuchs und Jacob aus dem New York unserer Gegenwart weit nach Osten. Auch Will kehrt zurück in die Welt, die ihm eine Haut aus Jade gab – auf der Spur der Dunklen Fee. Aber den Zweck der Reise bestimmt ein anderer: Jemand, den ein alter Pakt an die Gebrüder Reckless bindet. Jemand aus einem uralten Geschlecht, das nach acht Jahrhunderten zurück an die Macht drängt: Der Erlkönig. Er hat den Handel nicht vergessen, den Jacob im Labyrinth des Blaubarts mit ihm geschlossen hat; er lehrt Jacob und Fuchs das Fürchten und zwingt Jacob zu einem Abkommen: Jacob soll sein künftig erstgeborenes Kind an ihn abtreten. Denn auch in der Welt der Märchen muss für alles bezahlt werden.
Wieder schenkt die Autorin Cornelia Funke dem Staatsschauspiel Dresden ihr Vertrauen und lässt auch den dritten Teil ihrer „Reckless“-Romanserie im Schauspielhaus zur Uraufführung kommen. In diesem neuen Märchenabenteuer wimmelt es nur so von fantastischen Gestalten. Es treten auf: Einhörner und Feen, Baba Jagas, Unholde, Wassermänner, Baumwesen, Menschen aus Stein, die sogenannten Goyl, Spione und ein Zar, der zu Audienzen in Begleitung eines Bären kommt. Und das alles vor sagenhafter Kulisse: goldene Türme, düstere Wälder – allerorts zauberhafte Welten.
Besetzung
Regie
Sandra Strunz
Ausstattung
Musik
Rainer Süßmilch, Karsten Süßmilch
Choreografie
Ted Stoffer
Kampfchoreografie
Atef Vogel
Licht
Andreas Barkleit
Dramaturgie
Will Reckless
Thomas Kitsche
Jacob Reckless
Jonas Friedrich Leonhardi
Fuchs <i>alternierend</i>
Laina Schwarz
Nerron / Oberon / Baba Jaga
Atef Vogel
Orlando
Valentin Kleinschmidt
Alma / Aleksey / Dunkle Fee
Ina Piontek
Clara / Weberin
Henriette Hölzel
Chanute
Rainer Philippi
Siebzehn
Marius Ahrendt
Tänzer
Florian Busch, Cindy Hammer
Video
Pressestimmen
„Ob fliegender Teppich, dunkles Feenreich oder Baba Jagas Hexenhaus: alles wirkt stimmig und märchenhaft zugleich. Die Szenen mit Baum- und Moosmenschen, Einhörnern, Bären und Hirschen sind tolle Wimmelbilder. Action, Ausstattung und der Einsatz des Ensembles können sich sehen lassen.“
Rainer Kasselt, Sächsische Zeitung
schließen
„Willkommen zum dritten Mal in der magischen Reckless-Welt der Bestsellerautorin Cornelia Funke. Nach den umjubelten Uraufführungen der Zauberstücke eins und zwei vergab sie die Weltpremiere von „Reckless III – Das Goldene Garn“ erneut an das Staatsschauspiel Dresden. Chefdramaturg Robert Koall richtete den Stoff frei nach dem Roman für das Schauspielhaus ein. Die turbulente Inszenierung hatte am Sonntag Premiere. Im Publikum Kinder, Eltern, Großeltern. So ist es gedacht, ein Familienstück für alle ab acht.
Regisseurin Sandra Strunz setzt auf Tempo, Show, Tanz, Akrobatik, Kampfspiel und Russenfolklore. Kaum zu toppen sind Bühnenbild und Kostüme von Ausstatterin Sabine Kohlstedt. Ihre fantasievollen Einfälle sind hinreißend, voller Witz, Farbigkeit und Originalität. Ob fliegender Teppich, dunkles Feenreich oder Baba Jagas Hexenhaus: alles wirkt stimmig und märchenhaft zugleich. Die Szenen mit Baum- und Moosmenschen, Einhörnern, Bären und Hirschen sind tolle Wimmelbilder.
Action, Ausstattung und der Einsatz des Ensembles können sich sehen lassen. An kräftigem Beifall ließ es das Premierenpublikum nicht fehlen.“
Rainer Kasselt, Sächsische Zeitung
„Die Stärke dieser poetischen und packenden Inszenierung liegt in einer Erkenntnis: Nämlich, dass die Erkundung der Welt hinter dem Spiegel unsere eigene Welt zum Leuchten bringt. Nicht nur für Kinder – Gänsehaut und Spaß pur.“
Adina Rieckmann, mdr Sachsenspiegel
„Die Musik von Rainer und Karsten Süßmilch sorgt mit Schostakowitsch-Walzer, rhythmischen Balkan-Klängen und geheimnisvoller Geräuschkulisse für vielfältige Stimmung.“
Bistra Klunker, Dresdner Neuste Nachrichten
„Großartiges Ensemble. Der bildgewaltige Einfallsreichtum von Ausstattung und Regie machen den Theaterbesuch zum Erlebnis.“
Sarah Hofmann, Freie Presse
„Wunderbar, wie Jacob und Fuchs mit einem fliegenden Leuchtteppich des Zaren über die Bühne fliegen, sie am Ende über die Dunkle Fee triumphieren und das goldene Garn der Liebe sie zusammenführt.“
Lilly Vostry, Dresdner Morgenpost
schließen
„Da kämpft Jacob (verwegen: Jonas Friedrich Leonhardi) gegen den Erlkönig, dem er sein künftig erstgeborenes Kind überlassen soll. Zusammen mit dem Fuchs (widerborstig: Karina Plachetka), dem heilkundigen Waldmenschen Chanute (Rainer Philippi) und dem galanten Spion Orlando (Valentin Kleinschmidt) findet Jacob schließlich seinen Bruder Will (verwegen: Thomas Kitsche) wieder, bevor dieser wieder zum gefühllosen, gewalttätigen Goyl wird. In mehreren Rollen als Kräuterhexe Alma, dicker Zar und Dunkle Fee bezaubert Ina Piontek.
Wunderbar, wie Jacob und Fuchs mit einem fliegenden Leuchtteppich des Zaren über die Bühne fliegen, sie am Ende über die Dunkle Fee triumphieren und das goldene Garn der Liebe sie zusammenführt. Herzlicher Beifall.“
Lilly Vostry, Dresdner Morgenpost