Premiere 15.09.2012 › Kleines Haus 1

Die Jungfrau von Orleans

eine romantische Tragödie von Friedrich Schiller
mit Dresdner Jugendlichen
Auf dem Bild: Sitaya Selbmann, Klara Wördemann, Maryam Raji, Jan Weber
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Sitaya Selbmann
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Sitaya Selbmann
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Maria Wördemann, David Lau, Alexander Herrmann, Karoline Friedlände, Robin Risse, Eduard Zhukov, Teresa Lippold, Laura Hildebrandt
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Eduard Zhukov, Jan Weber, Karoline Friedländer, Laura Demnitz, Maryam Raji
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Hanh Tran Thi Mai
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Klara Wördemann, Maria Wördemann, Eduard Zhukov, Jan Weber, Helena Laudel, Teresa Lippold, Karoline Friedländer
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Bekim Latifi, Tobias Gansauge, Maria Wördemann, Hanh Tran Thi Mai, Eduard Zhukov
Auf dem Bild: Teresa Lippold, Klara Wördemann, Eduard Zhukov
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Maria Wördemann, Klara Wördemann
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Sitaya Selbmann
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Maria Wördemann, David Lau, Alexander Herrmann, Karoline Friedländer, Robin Risse, Eduard Zhukov, Teresa Lippold, Laura Hildebrandt
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Maria Wördemann, David Lau, Laura Demnitz, Tobias Gansauge, Karoline Friedländer, Sitaya Selbmann, Alexander Herrmann, Teresa Lippold
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Sitaya Selbmann
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Sitaya Selbmann, Hanh Tran Thi Mai
Foto: David Baltzer
Handlung
Johanna d’Arc ist ein Mädchen vom Land, sie meidet die Gesellschaft anderer Jugendlicher, lieber zieht sie sich allein in die Natur zurück. Eines Tages vernimmt Johanna Stimmen, die sie ermutigen, als Gottes Waffe hinaus in die Welt zu gehen. Johanna nimmt den Auftrag an, schwört der irdischen Liebe ab und führt das französische Heer siegreich in die Schlacht gegen die Engländer. Man nennt sie nun ehrfurchtsvoll „Johanna von Orléans“. Als sie im nächsten Gefecht auf Lionel trifft, einen Engländer, schenkt Johanna ihm das Leben, weil sie sich auf der Stelle in ihn verliebt. Johanna fühlt sich schuldig, weiß sie doch, dass damit ihr Gelübde vor Gott gebrochen ist. Kurz darauf wird sie von ihrem eigenen Vater bezichtigt, mit dem Teufel im Bunde zu sein. Johanna, eben noch wie eine Heilige verehrt, wird nun verbannt und gerät in englische Gefangenschaft.
Das Drama um die jugendliche Kriegerin erzählt von Gerechtigkeit und politischem Kalkül, Glaube und Extremismus, von Menschlichkeit und Rachsucht. 18 Dresdner Jugendliche im Alter von 16 bis 22 Jahren werden ihre ganz eigene Version von Schillers romantischer Tragödie erzählen.
Besetzung
Regie
Marc Prätsch
Bühne
Philipp Nicolai
Kostüme
Tine Becker
Musik
Video
Sami Bill
Kampfchoreografie
Licht
Andreas Barkleit
Dramaturgie
Beret Evensen
Johanna d'Arc
Sitaya Selbmann, Hanh Tran Thi Mai, Klara Wördemann, Maria Wördemann
Thibaut d'Arc, Johannas Vater
David Lau
Margot, Tochter des Thibaut d'Arc
Karoline Friedländer
Louison, Tochter des Thibaut d'Arc
Helena Laudel
Etienne, ein Bräutigam
Tobias Gansauge
Claude Marie, ein Bräutigam
Alexander Herrmann
Raimond, ein Freund Johannas
Teresa Lippold
Karl VII., König von Frankreich
Jan Weber
Königin Isabeau, Mutter von Karl VII.
Laura Hildebrandt
Agnes Sorel, Geliebte von Karl VII.
Maryam Raji
Philipp von Burgund, Herzog
Eduard Zhukov
Graf Dunois, Herzog von Orleans
Bekim Latifi
La Hire, ein französischer Ritter
Tobias Gansauge
Du Chatel, ein französischer Ritter / Ein englischer Soldat
Laura Demnitz
Raoul, ein französischer Soldat / Talbot, Feldherr der Engelländer
Karoline Friedländer
Chatillon, ein burgundischer Ritter
Teresa Lippold
Lionel, englischer Anführer
Alexander Herrmann
Fastolf, englischer Anführer
Robin Risse
Montgomery, englischer Ritter
David Lau
Die Erscheinung eines schwarzen Ritters
Klara Wördemann, Maria Wördemann
Köhlerweib
Klara Wördemann
Köhler und Köhlerbub
Maria Wördemann
Klavier
Laura Hildebrandt, Jan Weber, David Lau, Teresa Lippold
Orgel / Gitarre
Jan Weber
Mundharmonika
Bekim Latifi
Querflöte
Helena Laudel
Bass
David Lau
Cello
Karoline Friedländer
Schlagzeug und Percussion
Robin Risse, Jan Weber, Tobias Gansauge, Karoline Friedländer, Laura Demnitz