Uraufführung 25.04.2013 in Zagreb
Dresden-Premiere 24.05.2013 › Kleines Haus 3

Europa

von Lutz Hübner (Deutschland), Małgorzata Sikorska-Miszczuk (Polen), Tena Štivičić (Kroatien) und Steve Waters (Groß­britannien)
Auf dem Bild: Jadranka Đokić, Małgorzata Trofimiuk, John Flitcroft, Elexi Walker, Krešimir ­Mikić, Annett Krause, Mathias Bleier, Jerzy Pożarowski
Foto: MARA BRATOŠ/ ZKM
Auf dem Bild: Elexi Walker, Jadranka Đokić, Małgorzata Trofimiuk
Foto: MARA BRATOŠ/ ZKM
Auf dem Bild: Małgorzata Trofimiuk, Annett Krause, John Flitcroft, Mathias Bleier, Jerzy Pożarowski
Foto: MARA BRATOŠ/ ZKM
Auf dem Bild: Jadranka Đokić, Elexi Walker, Krešimir ­Mikić
Foto: MARA BRATOŠ/ ZKM
Auf dem Bild: John Flitcroft, Krešimir ­Mikić, Mathias Bleier
Foto: MARA BRATOŠ/ ZKM
Auf dem Bild: Krešimir ­Mikić, John Flitcroft, Mathias Bleier
Foto: MARA BRATOŠ/ ZKM
Auf dem Bild: Jerzy Pożarowski, Elexi Walker, Jadranka Đokić
Foto: MARA BRATOŠ/ ZKM
Handlung
Ein kroatisches junges Paar gerät in Verdacht, terroristische Anschläge zu planen. Eine polnische Frau forscht anhand einer genetischen Formel nach ihren Ahnen, die weltweit verstreut sind. Ein deutsch-britisches Gremium zur Kunstförderung in Brüssel liefert den lebendigen Beweis für die Absurdität des Bürokratie-Monsters Europa, und dann taucht ein geheimnisvolles Mädchen in Begleitung eines imposanten Stieres auf, das von der deutschen Grenzpolizei aufgegriffen wird ... Die mythologische Figur Europa, Namenspatronin dieses Erdteils, zieht einen Kreis um diese und viele andere heutige Gestalten, die dem Zuschauer in dem Stück „Europa“ begegnen. Die beteiligten vier Autorinnen und Autoren zählen zu den wichtigen Dramatikern des zeitgenössischen europäischen Theaters. Sie alle sind der Initiative des Birmingham Repertory Theatre vor gut zwei Jahren gefolgt, gemeinsam ein theatrales Experiment zu starten: Zusammen mit Theatern aus ­Bydgoszcz, Zagreb, Birmingham und Dresden haben sie die europäische Idee umgesetzt und eine komische, alltägliche und zuweilen anrührende Momentaufnahme des europäischen Lebens geschaffen, die in allen vier Ländern zu sehen sein wird. Die ewig menschliche Skepsis vor dem Fremden, alte Klischees und neu entdeckte Gemeinsamkeiten prägen das viersprachige Stück, das die Autoren in intensiver Zusammenarbeit geschrieben haben. Entstanden ist eine Textfassung, in der alle vier Sprachen vertreten sind, eine szenische Collage, die nicht eine einzige, durchgängige Geschichte erzählt, sondern viele europäische Themen in alltäglichen, satirischen und bewegenden Episoden in sich vereint. Im nächsten Schritt haben sich acht Schauspielerinnen und Schauspieler aus den vier beteiligten Theatern unter der Leitung des polnischen Regisseurs Janusz Kica daran gemacht, das Stück „Europa“ gemeinsam auf der Bühne zu erzählen. Es bietet eine bunte und spannende ­Mischung , die den Reichtum der Kulturen, Sprachen und Identitäten innerhalb Europas vor dem Zuschauer ausbreitet.
Besetzung
Regie
Janusz Kica
Bühne und Kostüme
Sven Jonke & Ivana Radenovic
Musik
Stefan Węgłowski
Licht
Simon Bond
Dramaturgie
Caroline Jester
Mit
Mathias Bleier, Jadranka Ɖokić, John Flitcroft, Annett Krause, Krešimir Mikić, Jerzy Pożarowski, Małgorzata Trofimiuk, Elexi Walker
Partner
eine Koproduktion von Staatsschauspiel Dresden, Junges Theater Zagreb, Birmingham Repertory Theatre und Teatr Polski Bydgoszcz
mit freundlicher Unterstützung der Europäischen Kommission