Deutschsprachige Erstaufführung 05.06.2015 › Schauspielhaus

LEHMAN BROTHERS.

Aufstieg und Fall einer Dynastie (Lehman Trilogy. I Capitoli del Crollo) von Stefano Massini
Deutsch von Gerda Poschmann-Reichenau
in Koproduktion mit dem Schauspiel Köln
Auf dem Bild: Sascha Göpel, Torsten Ranft, Philipp Lux, Jörg Ratjen, Simon Kirsch, Ahmad Mesgarha
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Torsten Ranft, Ahmad Mesgarha, Thomas Müller, Jörg Ratjen
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Torsten Ranft, Jörg Ratjen
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Thomas Müller, Torsten Ranft, Ahmad Mesgarha
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Torsten Ranft, Thomas Müller, Ahmad Mesgarha
Foto: David Baltzer
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Ahmad Mesgarha, Torsten Ranft, Thomas Müller, Philipp Lux
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Simon Kirsch, Ahmad Mesgarha
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Ahmad Mesgarha, Sascha Göpel
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Philipp Lux
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Ensemble, Torsten Ranft
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Sascha Göpel, Thomas Müller, Jörg Ratjen
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Jörg Ratjen, Philipp Lux
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Torsten Ranft, Ahmad Mesgarha, Ensemble
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Torsten Ranft, Ahmad Mesgarha
Foto: David Baltzer
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Simon Kirsch, Ahmad Mesgarha, Jörg Ratjen
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Simon Kirsch, Jörg Ratjen, Philipp Lux
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Sascha Göpel, Philipp Lux, Simon Kirsch
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Torsten Ranft, Sascha Göpel, Jörg Ratjen, Philipp Lux, Simon Kirsch, Ahmad Mesgarha
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Sascha Göpel, Philipp Lux
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Simon Kirsch, Ahmad Mesgarha, Sascha Göpel, Philipp Lux
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Sascha Göpel, Simon Kirsch, Torsten Ranft
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Sascha Göpel, Simon Kirsch, Thomas Müller
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Jörg Ratjen, Ahmad Mesgarha, Philipp Lux, Sascha Göpel, Simon Kirsch, Thomas Müller
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Torsten Ranft, Sascha Göpel, Simon Kirsch, Ahmad Mesgarha, Philipp Lux
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Philipp Lux, Sascha Göpel, Thomas Müller, Simon Kirsch
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Sascha Göpel, Philipp Lux, Simon Kirsch
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Sascha Göpel, Simon Kirsch
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Torsten Ranft, Ahmad Mesgarha
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Ensemble
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Philipp Lux, Thomas Müller, Ahmad Mesgarha, Jörg Ratjen
Foto: David Baltzer
Handlung
Am 11. September 1844 setzt ein Jude aus Rimpar in Bayern seinen Fuß in das gelobte Land Amerika. Es ist Heyum Lehmann, der mit Betreten der neuen Welt ein neuer Mensch wird: Henry Lehman, denn in Amerika ist alles anders. Er ­eröffnet ein winziges Stoffgeschäft in Montgomery, Alabama, wohin ihm bald seine beiden Brüder folgen. Auf dem Ladenschild „Henry Lehman Tuchwaren und Kleidung“ steht deswegen bald schon „Lehman Brothers“. Schnell und immer schneller und bald in schwindelerregende Höhen wächst der Familienbetrieb. Vom Baumwollhandel über die Investition in andere Geschäftszweige bis zum Giganten an der Wall Street – aus dem Tuchladen wird ein Finanzimperium. 2008 brach die amerikanische Bank „Lehman Brothers“ zusammen und läutete den Kollaps des Finanzmarktes ein. Sie steht für das Platzen der Spekulationsblase, die Gier der Banker und den Beginn einer weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise.
Der mehrfach preisgekrönte italienische Autor Stefano Massini, geboren 1975, hat mit „LEHMAN BROTHERS“ eine Familiensaga in epischer Form und fast biblischer Sprache verfasst. Die Chronik führt durch mehr als 150 Jahre, über drei Lehman-Generationen und vom Handels- zu einem Finanzkapitalismus, der immer substanzloser und abstrakter wird. „LEHMAN BROTHERS“ ist ein Stück lebendige Wirtschaftsgeschichte, sinnlich, lehrreich und spannend zugleich.
Regie führt Stefan Bachmann, der seit der Spielzeit 2013/2014 Intendant am Schauspiel Köln ist und als Spezialist für große epische Stoffe gelten kann (z. B. „Genesis“ und „Parzival“). Am Staatsschauspiel Dresden brachte er bereits Harry Mulischs „Das steinerne Brautbett“ und Schillers „Der Parasit“ heraus.
Besetzung
Regie
Stefan Bachmann
Bühne
Kostüme
Barbara Drosihn
Musik
Licht
Andreas Barkleit
Dramaturgie
Felicitas Zürcher
Dramaturgische Mitarbeit
Sibylle Dudek
Pete Peterson, Ruth Lamar u. a.
Sascha Göpel
Lewis Glucksman, Babette Newgass u. a.
Simon Kirsch
Bobbie Lehman, Teddy Wilkinson u. a.
Mayer Lehman, Marketingleiter u. a.
Henry Lehman, Herbert Lehman u. a.
Thomas Müller
Emanuel Lehman, Paul Mazur u. a.
Philip Lehman, Rundkopf Deggoo u. a.
Jörg Ratjen
Video