Uraufführung 26.04.2013 › Kleines Haus / Stadtrundgang

Radioortung – 10 Aktenkilometer Dresden

ein begehbares Stasi-Hörspiel von Rimini Protokoll
„Radioortung“ ist ein Format von Deutschlandradio Kultur.
eine Produktion von Rimini Apparat in Koproduktion mit dem Staatsschauspiel Dresden und dem Sächsischen Landesbeauftragten für Stasi-Unterlagen.
Handlung
Die Besucher des Hörspiels „Radioortung – 10 Aktenkilometer Dresden“ werden mit einem Stadtplan und einem GPS-Handy durch die Dresdner Alt- und Neustadt laufen. Auf den Spuren der Vergangenheit steuern sie selbständig auf dem Stadtplan verzeichnete Orte an, werden dort per GPS geortet und empfangen automatisch die Hörspielaufnahmen. Die Stadt wird so zum unsichtbaren Museum, zum hörbaren, höchst subjektiven Archiv, das jeden einzelnen Besucher fordert, sich Geschichte(n) zu erlaufen und sich selbst zu positionieren.
Über zehn Aktenkilometer lagern im Archiv der Stasi-Unterlagen-Behörde in der ehemaligen Bezirkshauptstadt Dresden. Die Künstlergruppe Rimini Protokoll macht die Akten zugänglich: aus der Perspektive der Betroffenen, an den Orten ihrer Entstehung. An die 50 Dresdner wurden befragt, wie sie die Überwachung durch die Staatssicherheit erlebten. Sie rekonstruieren die Situation und stellen ihre Geschichte den Stasi-Akten entgegen.
Besetzung
Mitarbeit ­Recherche und Schnitt
Michael Hoh
Produktionsleitung und Mitarbeit ­Recherche
Ute Meckbach
Projektsteuerung
Heidrun Schlegel
Entwicklung Applikation und interaktive Karte
Udo Noll (Radio Aporee)
Stimme
Sonja Beißwenger
Videos
Partner
Gefördert mit Mitteln der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur.
Mit be­ratender Unterstützung der BStU Berlin und Außenstelle Dresden sowie der Robert-Havemann-Gesellschaft e. V.
Mit freundlicher Unterstützung von Sony Mobile.