Premiere 23.11.2019 › Schauspielhaus

Richtfest

Auf dem Bild: Marlene Reiter, Betty Freudenberg, Nadja Stübiger, Thomas Eisen, Daniel Hoevels, David Kosel, Eva Hüster, Raiko Küster, Yassin Trabelsi, Hannelore Schubert
Foto: Sebastian Hoppe
Auf dem Bild: Raiko Küster, Marlene Reiter, Nadja Stübiger, Betty Freudenberg, Thomas Eisen, David Kosel, Marin Blülle, Hannelore Schubert
Foto: Sebastian Hoppe
Auf dem Bild: Naja Stübiger, Hannelore Schubert, Yassin Trabelsi, Eva Hüster
Foto: Sebastian Hoppe
Auf dem Bild: Marlene Reiter, Nadja Stübiger, Thomas Eisen, Betty Freudenberg, Daniel Hoevels, Eva Hüster, David Kosel, Raiko Küster, Yassin Trabelsi, Marin Blülle, Hannelore Schubert
Foto: Sebastian Hoppe
Auf dem Bild: Eva Hüster, Yassin Trabelsi, Betty Freudenberg, Thomas Eisen, Daniel Hoevels, Raiko Küster
Foto: Sebastian Hoppe
Auf dem Bild: Raiko Küster, Nadja Stübiger, Bettty Freudenberg, Thomas Eisen, Marlene Reiter
Foto: Sebastian Hoppe
Auf dem Bild: Raiko Küster, Thomas Eisen, Nadja Stübiger, Betty Freudenberg, Marlene Reiter
Foto: Sebastian Hoppe
Auf dem Bild: David Kosel, Hannelore Schubert, Daniel Hoevels
Foto: Sebastian Hoppe
Auf dem Bild: Hannelore Schubert, Daniel Hoevels, Raiko Küster, Marlene Reiter, David Kosel, Thomas Eisen, Eva Hüster, Yassin Trabelsi, Betty Freudenberg
Foto: Sebastian Hoppe
Auf dem Bild: Hannelore Schubert, David Kosel, Betty Freudenberg, Thomas Eisen, Marlene Reiter, Marin Blülle, Eva Hüster, Daniel Hoevels, Nadja Stübiger, Raiko Küster, Yassin Trabelsi
Foto: Sebastian Hoppe
Auf dem Bild: Nadja Stübiger, Yassin Trabelsi, Raiko Küster, Marin Blülle, David Kosel, Daniel Hoevels
Foto: Sebastian Hoppe
Auf dem Bild: Eva Hüster, Nadja Stübiger, Hannelore Schubert, Marlene Reiter, Raiko Küster, Yassin Trabelsi, Thomas Eisen
Foto: Sebastian Hoppe
Auf dem Bild: Marlene Reiter, Daniel Hoevels
Foto: Sebastian Hoppe
Auf dem Bild: Thomas Eisen, Marin Blülle, David Kosel, Betty Freudenberg
Foto: Sebastian Hoppe
Auf dem Bild: Marin Blülle, Daniel Hoevels, Marlene Reiter
Foto: Sebastian Hoppe
Auf dem Bild: Daniel Hoevels, Marlene Reiter
Foto: Sebastian Hoppe
Auf dem Bild: Raiko Küster, Marin Blülle, Eva Hüster, David Kosel, Nadja Stübiger, Thomas Eisen, Daniel Hoevels, Betty Freudenberg, Marlene Reiter, Yassin Trabelsi
Foto: Sebastian Hoppe
Auf dem Bild: David Kosel, Nadja Stübiger, Thomas Eisen, Betty Freudenberg
Foto: Sebastian Hoppe
Auf dem Bild: Nadja Stübiger, Yassin Trabelsi, Eva Hüster, Raiko Küster
Foto: Sebastian Hoppe
Auf dem Bild: Thomas Eisen, Betty Freudenberg, David Kosel, Daniel Hoevels
Foto: Sebastian Hoppe
Auf dem Bild: Marin Blülle, Eva Hüster, Yassin Trabelsi, Daniel Hoevels, Raiko Küster, Nadja Stübiger, David Kosel, Betty Freudenberg
Foto: Sebastian Hoppe
Auf dem Bild: Marlene Reiter, Hannelore Schubert, Eva Hüster, Raiko Küster, Thomas Eisen, Marin Blülle, Daniel Hoevels, Nadja Stübiger, David Kosel, Betty Freudenberg
Foto: Sebastian Hoppe
Handlung
„Dass eine Gruppe von Menschen beschließt, ihre Ressourcen zusammenzuwerfen und gemeinsam zu leben. Darin steckt ein sehr utopischer Gedanke und ein großes Aufeinander-angewiesen-Sein.“ Lutz Hübner

Eine Baugemeinschaft ist für die einen ein Versprechen, für die anderen eine simple Kosten-Nutzen-Rechnung. Jene träumen von einem solidarischen Leben, von gemeinsamer Kinderbetreuung und Beistand im Alter. Die anderen hingegen vor allem von einem preiswerten Weg zum Wohneigentum mitten in der Stadt. Aber so oder so: Sie müssen es miteinander aushalten und ihre Entscheidungen gemeinsam treffen, in der Regel nach langen Debatten, weshalb es in ihrer Hausbesitzer-Versammlung beinahe nicht anders zugeht als auf einem Hausbesetzer-Plenum.
RICHTFEST erzählt von den einen und von den anderen, von den Utopisten, die Individualität gerade in der Gemeinschaft suchen und von den Häuslebauern, die sich ihr Traumhaus eigentlich nicht leisten können. Sechs Parteien finden sich zusammen, um gemeinsam eine Bauherrenschaft zu übernehmen. Sie kommen aus ganz unterschiedlichen Verhältnissen und hegen ganz unterschiedliche Vorstellungen vom Wohnen und vom Leben. Dass sie wenig voneinander wissen, bevor sie sich, beinahe für immer, miteinander verbinden, macht ihnen ihre Sache nicht leichter. Aber kein Zweifel: Weil sie zusammen ein Haus bauen, lernen sie sich kennen.
Dauer der Aufführung: 2 Stunden.
Keine Pause.
Besetzung
Regie
Bühne
Kostüme
Licht
Andreas Barkleit
Dramaturgie
Ludger, Professor für Soziologie
Vera, PR-Frau einer Stiftung
Charlotte, Kneipenwirtin I. R.
Christian, Assistenzarzt
Mila, Juristin im Referendariat
Holger, Beamter
Birgit, Leiterin einer Jugendhilfe
Judith, Auszubildende
Philipp, Architekt
Frank, Leiter einer Musikschule
Michael, Cellist
Nächste Termine
http://www.staatsschauspiel-dresden.de/
Staatsschauspiel Dresden
Theaterstraße 2, 01067 Dresden
14
Sa
Dez
19.30 - 21.30 Uhr
Schauspielhaus
19.00 Einführung
Preis: 15 € bis 31 €
http://www.staatsschauspiel-dresden.de/
Staatsschauspiel Dresden
Theaterstraße 2, 01067 Dresden
22
So
Dez
19.00 - 21.00 Uhr
Schauspielhaus
18.30 Einführung
Preis: 15 € bis 31 €
http://www.staatsschauspiel-dresden.de/
Staatsschauspiel Dresden
Theaterstraße 2, 01067 Dresden
31
Di
Dez
18.00 - 20.00 Uhr
Schauspielhaus
Preis: 21 € bis 41 €
http://www.staatsschauspiel-dresden.de/
Staatsschauspiel Dresden
Theaterstraße 2, 01067 Dresden
31
Di
Dez
21.00 - 23.00 Uhr
Schauspielhaus
Preis: 21 € bis 41 €
http://www.staatsschauspiel-dresden.de/
Staatsschauspiel Dresden
Theaterstraße 2, 01067 Dresden
12
So
Jan
16.00 - 18.00 Uhr
Schauspielhaus
15.30 Einführung
Vorstellung mit familienfreundlicher Anfangszeit und Kinderbetreuung im Theater.
Anmeldung unter 0351 . 49  13 - 555
Preis: 15 € bis 31 €
Schnullertag!
http://www.staatsschauspiel-dresden.de/
Staatsschauspiel Dresden
Theaterstraße 2, 01067 Dresden
27
Mo
Jan
19.30 - 21.30 Uhr
Schauspielhaus
Preis: 12 €
http://www.staatsschauspiel-dresden.de/
Staatsschauspiel Dresden
Theaterstraße 2, 01067 Dresden
11
Di
Feb
19.30 - 21.30 Uhr
Schauspielhaus
Preis: 11 € bis 28 €
Frühbucher
Pressestimmen
„Tom Kühnel erzählt die Geschichte in einem grotesken Widerspruch zwischen Text und optischer Wahrnehmung, was sich aber als durchaus erhellend, manche Banalität umschiffend und nicht zuletzt unterhaltsam erweist.“
Tomas Petzold, 25.11.2019, Dresdner Neueste Nachrichten
„Ein Stück wie ein ausufernder Loriot-Sketch. Herrlich absurde Situationskomik. Das Ensemble geht voll aus sich heraus.“
Guido Glaner, 25.11.2019, Dresdner Morgenpost
„Prasselnder Applaus nach gut zwei Stunden. Es gibt da witzige Szenen, viel zu lachen, manchmal tolle Situationskomik.“
Rainer Kasselt, 25.11.2019, Sächsische Zeitung