David Campesino

Video
wurde 1979 in Valladolid (Spanien) geboren. Dort studierte er Forstwissenschaft und beendete sein Studium mit einem Master in Hydrologie an der TU Dresden. Seit 2008 lebt als unabhängiger Filmemacher und Bildenden Künstler in Dresden und ist zudem seit 2012 Lehrbeauftragter an der Hochschule für Bildende Künste Dresden. 2011 gründete er den Projektraum „Hole of Fame e.V.“ mit, wo er als Kurator tätig ist. 2015 rief er zusammen mit AnnaMateur und Max Rademann die Gruppe „Büro für Ordnung und Chaos“ ins Leben. Zudem produziert David Campesino Filme für die Komponistin Sarah Nemstov, für ARTE in Zusammenarbeit mit Sebastian Linda und seit 2016 für das Staatsschauspiel Dresden (für Janáčeks' DAS SCHLAUE FÜCHSLEIN (Regie: Barbara Beyer) und ABGEZOCKT in der Regie von Christoph Frick. Für seine künstlerischen Arbeiten erhielt er zahlreiche Auszeichnungen und Preise auf internationaler Ebene. Zuletzt bekam er 2016 ein Stipendium in der Künstlerresidenz Atelierhaus Salzamt (Linz, Österreich) und erhielt den Zuschauerpreis und eine lobende Erwähnung der Jury beim Backup Film Festival in Weimar sowie 2017 den 1. Preis beim ClipAward-Filmfestival in Mannheim und den 1. Preis der Jury beim MUVI-Filmfestival in Lissabon (Portugal).


Balloon: Produktionen
Abgezockt, mit Dresdner Bürger*innen, die betrogen wurden und betrogen haben
Spielfassung von Christoph Frick, David Benjamin Brückel und Romy Weyrauch, https://www.staatsschauspiel-dresden.de/spielplan/archive/a/abgezockt/, productionsnippet--buergerbuehne-icon productionsnippet--no-fastforward-icon,