Premiere 12.05.2023 › Kleines Haus 3

Die Wand

ein (Bewegungs-)Chorprojekt mit Frauen
nach Marlen Haushofer

Handlung

Eine Frau findet sich eines Morgens im Gebirge durch eine unsichtbare Wand von der Zivilisation abgeschottet. Der Rest des Lebens scheint wie versteinert, unzugänglich. Lediglich einige Tiere und die Natur innerhalb ihrer plötzlich so geschrumpften Welt leisten ihr Gesellschaft.
Von der Lesart einer postnuklearen Katastrophensituation bis hin zur feministischen Selbstermächtigung hat Marlen Haushofers Roman DIE WAND verschiedenste Interpretationen erfahren und ist längst zum Klassiker avanciert. Die ambivalente Situation der Isolation, die Sicherheit und bedrohende Enge gleichermaßen bedeutet, entfaltet ein breites Spektrum an psychologischen wie politischen Deutungsmöglichkeiten: so vergleicht die Ich-Erzählerin an einer Stelle die Wand mit einer neuen Waffe der Großmächte im Kalten Krieg; einer Analogie, der wir uns seit dem Ausbruch des Ukraine-Kriegs und Selenskyjs Rede von einer „Mauer inmitten Europas zwischen Freiheit und Unfreiheit“ auf erschreckende Weise wieder angenähert haben. Gleichzeitig erinnert das Bild der Isolation, das die Natur erblühen lässt, an die kurze Pause, welche die Covid-Pandemie der Umwelt bescherte. Und nicht zuletzt beschwört DIE WAND eine Zeit nach der patriarchalischen, kapitalistischen Gesellschaft herauf.
Gemeinsam mit einem Chor unterschiedlicher Stimmen von Mädchen und Frauen erkunden Mirjam Schmuck und Fabian Lettow von kainkollektiv die heutige Bedeutung von Wänden, Grenzen und Absonderung, zwischen Schutz und Gefängnis, Gefahr und Sicherheit und erschaffen eine zeitgemäße Überschreibung dieses vielfältigen Stoffes.

Wir suchen Frauen und weiblich gelesene Personen ab 18 Jahren, die Erfahrungen mit unfreiwilliger oder freiwilliger Isolation gemacht haben, mit Asyl oder Exil, die geografische und / oder zwischenmenschliche Zelte abgebrochen haben und die von diesen Erfahrungen erzählen wollen und Lust haben, in der Gruppe choreografisch zu arbeiten. Theater- oder Tanzvorkenntnisse sind nicht erforderlich. Geprobt wird zwischen Februar und Mai 2023.

Ein Infotreffen findet am 14. Februar 2023 um 18.00 Uhr im Kleinen Haus Mitte statt. Der Eintritt ist frei.
Infos / Anmeldung: buergerbuehne@staatsschauspiel-dresden.de, 0351.49 13-664

We are looking for women and femme-presenting people aged 18+ and over for our new production die wand (the wall), who have experienced involuntary or voluntary isolation, refuge or exile. You might have gone through a personal or geographical break in your life and want to share your experiences. We are looking for participants, who enjoy working with movement and choreography in a group. In the process you will engage with Marlen Haushofer‘s novel die wand. There is no previous stage or dance experience necessary. It is not required to speak fluent English or German to take part. Rehearsals take place between February and Mai 2023.

If you are interested please register for our free info meeting on February 14th at 6pm at Kleines Haus, Glacisstraße 28, 01099 Dresden. Don’t hesitage to ask if you have any questions!
Email buergerbuehne@staatsschauspiel-dresden.de, Phone 0351.49 13-664

Termine

http://www.staatsschauspiel-dresden.de/
Staatsschauspiel Dresden
Theaterstraße 2, 01067 Dresden
14
Di
Feb
18.00 Uhr
Kleines Haus Mitte
ein (Bewegungs-)Chorprojekt mit Frauen
nach Marlen Haushofer
Eintritt frei
http://www.staatsschauspiel-dresden.de/
Staatsschauspiel Dresden
Theaterstraße 2, 01067 Dresden
Premiere
12
Fr
Mai
20.00 Uhr
Kleines Haus 3
ein (Bewegungs-)Chorprojekt mit Frauen
nach Marlen Haushofer
Preis: 16 €
Ausverkauft/Evtl. Restkarten an der Abendkasse
Frühbucher