25.02., 03.03., 10.03. + 17.03.2024 › Schauspielhaus

Dresdner Reden 2024

in Kooperation mit der Sächsischen Zeitung
FOTO David Ausserhofer, Sabine Wiedenhofer, privat, privat

Seit über 30 Jahren begleiten die Dresdner Reden das Zeitgeschehen. Jedes Jahr laden die Sächsische Zeitung und das Staatsschauspiel Dresden Persönlichkeiten des nationalen und internationalen Kultur- und Geisteslebens ein, im Schauspielhaus eine Rede zu halten. Verbunden sind diese Reden durch den ‚Gedanken zur Zeit‘, das Thema wird frei gewählt.

Redner*innen

Sonntag, 25.02.2024, 11.00 Uhr

Sarah Pagung

Politikwissenschaftlerin, Publizistin

„Russlands Krieg und Europas Verantwortung“

„24 Monate tobt Krieg in der Ukraine. Die Brutalität des russischen Kriegs zerstört das Land und das Leben der Ukrainer*innen. Für Russland ist der Krieg das Ergebnis einer Entwicklung aus Statusverlust, Gewalt und Autoritarismus. Der Krieg verändert die Gegenwart und Zukunft nicht nur beider Länder, sondern auch Europas. Er zwingt den Kontinent, lang geglaubte Überzeugungen zu überdenken und das Handeln neuen Realitäten anzupassen.

Welche politischen und historischen Entwicklungen haben zu diesem Krieg geführt? Wie wirkt er sich auf die Ukraine, Russland und Europa aus? Und welchen Handlungsspielraum, welche Verpflichtung hat Europa?“

Den Auftakt zur traditionsreichen Reihe der Dresdner Reden gibt in diesem Jahr die Politikwissenschaftlerin und Publizistin Dr. Sarah Pagung, die in den Medien regelmäßig als Russland- und Osteuropa-Expertin Stellung zum russischen Krieg in der Ukraine nimmt. Sie studierte und promovierte an der FU Berlin und war wissenschaftliche Mitarbeiterin der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik, bevor sie 2023 ihre Tätigkeit als Programmleiterin bei der Körber-Stiftung antrat. Dr. Sarah Pagung beschäftigt sich vor allem mit russischer Außen-, Sicherheits- und Informationspolitik.

Sonntag, 03.03.2024, 11.00 Uhr

Katja Riemann

Schauspielerin, Autorin, UNICEF-Botschafterin

„Zeit der Zäune. Orte der Flucht“

Katja Riemann ist eine der bekanntesten deutschen Schauspielerinnen, die sich mit feinem Gespür sowohl zwischen kommerziellem Kino und arthouse bewegt, als auch im Theater und der Musikwelt zu Hause ist. Sie ist UNICEF-Botschafterin und erhielt für ihr Engagement 2010 das Bundesverdienstkreuz am Bande und 2016 den Bad Iburger Courage-Preis. 2020 ist ihr Sachbuch über humanitäre Arbeit JEDER HAT. NIEMAND DARF. PROJEKTREISEN bei S. Fischer erschienen.

In ihrem neuen Buch ZEIT DER ZÄUNE. ORTE DER FLUCHT geht Katja Riemann der Frage nach, wie Menschen im Interim, an den Orten der Flucht leben und gestalten. Auf ihren Reisen begegnete sie erstaunlichen Personen und Situationen und lernte überall in der Welt von Theaterschaffenden, Filmleuten, Traumatologinnen, Ärzten, Fliehenden, von deren Wirken und Leben. Sie spricht mit Menschen, statt über sie.

„Katja Riemann mit ihrer Gabe zu genauer Beobachtung, mit ihrem Bewusstsein für menschliche Abgründe, lässt [...] etwas aufscheinen, das großen Künstlerinnen und Künstlern eigen ist: Haltung.“ Tanja Kokoska, Frankfurter Rundschau

Sonntag, 10.03.2024

Andrea Petković

Schriftstellerin, Moderatorin, Tennisspielerin

„Transformation“

„Hineingewachsen in eine Kultur, die für meine aus Bosnien-Herzegowina stammende Familie nicht die vertraute war und an die es sich unbedingt anzupassen galt, ergab sich für mich als Jugendliche das Viereck des Tennisplatzes mit all seinen Formen und Regeln als eine Art „safe space“. Hier war es möglich, alle disparaten Empfindungen auszuleben und sie zu einer Technik, ja letztlich zu einem Wettstreit zuzuspitzen. Doch weder auf Sand noch auf Rasen ließ sich der Drang, die Beste sein zu wollen, wirklich stillen, denn der Tennisplatz hatte diesen Drang nicht ver­ursacht und konnte ihn so auch nicht befrieden. Der Platz bot mir jedoch den Raum, ganz wie es der Existenzialismus vorschlägt, die Welt für mich zu interpretieren und somit Teil von ihr zu werden.“

Andrea Petković, Jahrgang 1987, gewann sieben WTA-Tennis­turniere im Einzel und war 2011 unter den Top-Ten der Weltrangliste. Zeit­weise spielte sie für den TC Blau-Weiß Dresden-Blasewitz in der ersten Tennisbundesliga der Damen. Andrea Petković steht auch als Sportmoderatorin vor der Kamera. Hierfür erhielt sie 2020 den SportBILD-Award für das beste TV-Debüt. Während der Pandemie gründete sie einen virtuellen Buchclub und gab ihr Literaturdebüt mit dem vom Feuilleton hochgelobten Erzählband ZWISCHEN RUHM UND EHRE LIEGT DIE NACHT. Seit 2023 moderiert sie die Literatursendung Seitenwechsel auf ZEIT ONLINE.

Sonntag, 17.03.2024

Jean Asselborn

Politiker

„Es geht um die Zukunft Europas!“

Mit großer Klarheit und Beharrlichkeit setzte sich der Luxemburger Politiker Jean Asselborn jahrzehntelang für Rechtsstaatlichkeit, Demokratie und gemeinsames Handeln in Europa ein. Er plädierte für Verantwortung und Solidarität anstelle nationaler Interessen.

Nach neunzehn Jahren gab er als dienstältester Außenminister der EU im November 2023 sein Amt ab.

Jean Asselborn wurde 2010 für seine herausragenden Verdienste um die deutsch-luxemburgischen Beziehungen und die enge europapolitische Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Luxemburg mit dem Großkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet und drei Jahre später zum Commandeur de la Légion d’Honneur Frankreichs ernannt. Jean Asselborn ist Mitglied der Lëtzebuerger Sozialistesch Aarbechterpartei (LSAP) und war neben seinem Amt als luxemburgischer Außenminister seit 2014 auch Minister für Immigration und Asyl und bis Dezember 2013 außerdem Vize-Premierminister.

Hinweis zur Kartenrückgabe

Wolfgang Schäuble, der frühere Bundestagspräsident, ist nach langer schwerer Krankheit im Dezember verstorben. Er sollte am 17. März 2024 Gast der DRESDNER REDEN sein. Der Titel seiner Rede wäre „Demokratie in der Krise“ gewesen.

Bereits gekaufte Karten für die Dresdner Rede von Wolfgang Schäuble haben keine Gültigkeit für die Dresdner Rede von Jean Asselborn. Beim Staatsschauspiel Dresden gekaufte Karten geben Sie bitte telefonisch unter 0351.49 13-555, per E-Mail an tickets@staatsschauspiel-dresden.de oder an den Theaterkassen im Schauspielhaus und Kleinen Haus zurück. Sollten Sie die Karten bei einem anderen Kartenanbieter gekauft haben, wenden Sie sich bitte dorthin.

Partner

in Kooperation mit der Sächsischen Zeitung

Zum Nachhören

Termine

http://www.staatsschauspiel-dresden.de/
Staatsschauspiel Dresden
Theaterstraße 2, 01067 Dresden
3
So
Mrz
11.00 Uhr
Schauspielhaus
Katja Riemann
Schauspielerin, Autorin, UNICEF-Botschafterin
„Zeit der Zäune. Orte der Flucht“

im Anschluss Buchverkauf und Signierstunde im Parkettfoyer
Preis: 13 €
http://www.staatsschauspiel-dresden.de/
Staatsschauspiel Dresden
Theaterstraße 2, 01067 Dresden
10
So
Mrz
11.00 Uhr
Schauspielhaus
Andrea Petković
Schriftstellerin, Moderatorin, Tennisspielerin
„Transformation“

im Anschluss Buchverkauf und Signierstunde im Parkettfoyer
Preis: 13 €
http://www.staatsschauspiel-dresden.de/
Staatsschauspiel Dresden
Theaterstraße 2, 01067 Dresden
17
So
Mrz
11.00 Uhr
Schauspielhaus
Jean Asselborn
Politiker
„Es geht um die Zukunft Europas!“
Preis: 13 €
Ausverkauft / evtl. Restkarten ab 10.00 Uhr an der Kasse

Chronik

Dresdner Reden
seit 1992

1992 Günter Gaus | Christoph Hein | Egon Bahr | Willy Brandt

1993 Hans-Dietrich Genscher | Friedrich Schorlemmer | Tschingis Aitmatow | Regine Hildebrandt

1994 Heiner Geißler | Konrad Weiß | Wolfgang Thierse | Christa Wolf

1995 Horst-Eberhard Richter | Alfred Hrdlicka | Kurt Biedenkopf | Walter Jens

1996 Hildegard Hamm-Brücher | Margarita Mathiopoulos | Dževad Karahasan | Fritz Beer

1997 Günter de Bruyn | Libuše Moníková | Günter Grass

1998 Jens Reich | Fritz Stern | Adolf Muschg | György Konrád

1999 Jutta Limbach | Brigitte Sauzay | Andrei Pleşu | Rolf Schneider

2000 Peter Sloterdijk | Wolfgang Leonhard | Wolf Lepenies

2001 Adolf Dresen | Rita Süssmuth | Daniel Libeskind | Volker Braun

2002 Bassam Tibi | Alice Schwarzer | Daniela Dahn | Egon Bahr

2003 Michael Naumann | Susan George | Wolfgang Ullmann

2004 Hans-Olaf Henkel | Joachim Gauck | Karl Schlögel

2005 Dieter Kronzucker | Klaus von Dohnanyi | Christian Meier | Helmut Schmidt

2006 Hans-Jochen Vogel | Heide Simonis | Margot Käßmann | Joschka Fischer

2007 Gesine Schwan | Valentin Falin | Gerhard Schröder | Oskar Negt

2008 Elke Heidenreich | Lothar de Maizière | Peter Stein | Julia Franck

2009 Fritz Pleitgen | Jörn Rüsen | Jan Philipp Reemtsma | Meinhard von Gerkan

2010 Kathrin Schmidt | Dieter Wedel | Peter Kulka | Bernhard Müller

2011 Charlotte Knobloch | Rüdiger ­Safranski | Jonathan Meese | Dietrich H. Hoppenstedt

2012 Frank Richter | Gerhart Rudolf Baum | Andres Veiel | Ingo Schulze | Ines Geipel

Lesen Sie hier mehr

2013 Stephen Greenblatt | Markus Beckedahl | Jürgen Rüttgers | Nike Wagner

Lesen Sie hier mehr

2014 Prof. Dr. ­Heribert Prantl | Roger Willemsen | Jürgen Trittin | Sibylle Lewitscharoff

Lesen und hören Sie hier mehr

2015 Heinz Bude | Carla Del Ponte | Jakob Augstein | Andreas Steinhöfel | Michael Krüger

Lesen und hören Sie hier mehr

2016 Naika ­Foroutan | Peter Richter | Giovanni di Lorenzo | Joachim Klement

Lesen und hören Sie hier mehr

2017 Ilija Trojanow | Lukas Bärfuss | Eva Illouz | Matthias Platzeck

Lesen und hören Sie hier mehr

2018 Richard Sennett | Norbert Lammert | Dunja Hayali | Eugen Ruge

Lesen und hören Sie hier mehr

2019 Doris Dörrie | Karola Wille | Robert Menasse | Ian Kershaw

Lesen und hören Sie hier mehr

2020 Ulrich Wickert | Hartmut Rosa | Marion Ackermann | Miriam Meckel

Lesen und hören Sie hier mehr

2021 Jenny Erpenbeck | Sven Plöger | Franz Müntefering | Aleida Assmann

Lesen und hören Sie hier mehr

2022 Clemens Meyer | Klaus Töpfer | Svenja Flaßpöhler | Mithu Sanyal

Lesen und hören Sie hier mehr

2023 Florian Illies | Alena Buyx | Kübra Gümüşay | Anders Levermann | Christoph Butterwegge

Lesen und hören Sie hier mehr