FOTO Sebastian Hoppe

Thomas Eisen

Schauspieler
FOTO Sebastian Hoppe
geboren in Wien, erhielt er seine Ausbildung am dortigen Konservatorium. Ab 1992 war er am Theater Junge Generation in Dresden engagiert und wechselte 1996 in das Ensemble des Staatsschauspiels. 2005 ging er an das Schauspiel Stuttgart, wo er mit den Regisseur*innen Karin Henkel, Friederike Heller und Volker Lösch zusammenarbeitete. Seit der Spielzeit 2009/2010 ist Thomas Eisen wieder Ensemblemitglied am Staatsschauspiel Dresden, wo er seither u. a. als Marat in Peter Weiss' MARAT/SADE und als Jonathan Peachum in Brechts DIE DREIGROSCHENOPER (beides in der Regie von Friederike Heller), in den Uraufführungen von Dirk Lauckes FÜR ALLE REICHT ES NICHT (Regie: Sandra Strunz), in René Polleschs KAPITAL DER PUPPEN (Regie: René Pollesch), in Shakespeares WAS IHR WOLLT (Regie: Andreas Kriegenburg) und WIE ES EUCH GEFÄLLT (Regie: Jan Gehler), in Hebbels DIE NIBELUNGEN (Regie: Sebastian Baumgarten) und in DER ABENTHEURLICHE SIMPLICISSIMUS TEUTSCH nach Grimmelshausen (Regie: Simon Solberg) zu sehen war. Daneben verfolgt Thomas Eisen eigene musikalische Projekte, z. B. mit seinen aktuellen Bands „Kaisermühlen“ und „The Fineripps“. Seit der Spielzeit 2016/2017 leitet er zusammen mit Benjamin Rietz erfolgreich DAS NEUE WUNSCHKONZERT. Thomas Eisen verbindet in Dresden eine kontinuierliche Zusammenarbeit mit Regisseuren wie Tom Kühnel und Sebastian Baumgarten. Derzeit ist er auch zu sehen in TRILOGIE DER SOMMERFRISCHE (Regie: Rafael Sanchez) und in Volker Löschs DER TARTUFFE ODER KAPITAL UND IDEOLOGIE – eingeladen zum Berliner Theatertreffen 2022.

Aktuelle Produktionen

Foto: Sebastian Hoppe
Foto: Sebastian Hoppe
Auf dem Bild: Viktor Tremmel, Thomas Eisen, Yassin Trabelsi, Betty Freudenberg, Raiko Küster, Bert Zander
Foto: Sebastian Hoppe
Auf dem Bild: Thomas Eisen, Betty Freudenberg, Bert Zander
Foto: Sebastian Hoppe
Auf dem Bild: Jannis Roth, Yassin Trabelsi, Henriette Hölzel, Thomas Eisen, Jannik Hinsch, Viktor Tremmel, Anna-Katharina Muck, Sven Hönig, Kaya Loewe
Foto: Sebastian Hoppe
Auf dem Bild: Philipp Grimm, Thomas Eisen, Sarah Schmidt
Foto: Sebastian Hoppe
Auf dem Bild: Band, Ursula Hobmair, Thomas Eisen
Foto: Sebastian Hoppe
Auf dem Bild: Raiko Küster, Thomas Eisen, Band
Foto: Sebastian Hoppe
Auf dem Bild: Jakob Fließ, Raiko Küster, Matthias Reichwald, Karina Plachetka, Ahmad Mesgarha, Thomas Eisen, Christine Hoppe, Yassin Trabelsi, Henriette Hölzel
Foto: Sebastian Hoppe
Auf dem Bild: Ahmad Mesgarha, Henriette Hölzel, Karina Plachetka, Raiko Küster, Jakob Fließ, Mina Pecik, Thomas Eisen, Yassin Trabelsi, Christine Hoppe
Foto: Sebastian Hoppe
Auf dem Bild: Henriette Hölzel, Thomas Eisen, Jakob Fließ, Raiko Küster, Ahmad Mesgarha, Christine Hoppe, Karina Plachetka, Mina Pecik, Yassin Trabelsi
Foto: Sebastian Hoppe
Auf dem Bild: Raiko Küster, Yassin Trabelsi, Thomas Eisen
Foto: Sebastian Hoppe
Auf dem Bild: Thomas Eisen, Christine Hoppe
Foto: Sebastian Hoppe
Auf dem Bild: Thomas Eisen, Matthias Reichwald
Foto: Sebastian Hoppe
Auf dem Bild: Christine Hoppe, Thomas Eisen, Matthias Reichwald
Foto: Sebastian Hoppe
Auf dem Bild: Christine Hoppe, Yassin Trabelsi, Thomas Eisen
Foto: Sebastian Hoppe
Auf dem Bild: Mina Pecik, Raiko Küster, Thomas Eisen
Foto: Sebastian Hoppe
Auf dem Bild: Thomas Eisen, Christine Hoppe, Mina Pecik
Foto: Sebastian Hoppe
Auf dem Bild: Betty Freudenberg, Thomas Eisen, Jannik Hinsch
Foto: Sebastian Hoppe
Auf dem Bild: Christoph Hermann, Daniel Séjourné, Jannik Hinsch, Nadja Stübiger, Thomas Eisen, Henriette Hölzel, Betty Freudenberg
Foto: Sebastian Hoppe
Auf dem Bild: Thomas Eisen
Foto: Sebastian Hoppe
Auf dem Bild: Thomas Eisen, Jannik Hinsch, Daniel Déjourné
Foto: Sebastian Hoppe
Auf dem Bild: Jannik Hinsch, Thomas Eisen
Foto: Sebastian Hoppe
Auf dem Bild: Thomas Eisen, Jannik Hinsch, Nadja Stübiger
Foto: Sebastian Hoppe
Auf dem Bild: Henriette Hölzel, Thomas Eisen
Foto: Sebastian Hoppe
Auf dem Bild: Thomas Eisen
Foto: Sebastian Hoppe
Auf dem Bild: Matthias Trippner, Jan Stolterfoht, Christoph Hermann, Thomas Eisen, Jannik Hinsch Daniel Séjourné, Nadja Stübiger, Betty Freudenberg, Henriette Hölzel
Foto: Sebastian Hoppe

Termine

http://www.staatsschauspiel-dresden.de/
Staatsschauspiel Dresden
Theaterstraße 2, 01067 Dresden
11
Mi
Sep
19.30 – 22.10 Uhr
Kleines Haus 1
von Heinrich von Kleist
Preis: 23 € bis 26 €