Premiere 20.02.2021 › Schauspielhaus

Alice

nach Lewis Carrolls ALICE IM WUNDERLAND
Musik und Gesangstexte von Tom Waits und Kathleen Brennan
Regie, Design und Visual Concept der Originalproduktion von Robert Wilson
Text von Paul Schmidt, aus dem Englischen von Wolfgang Wiens
Handlung
Wer bin ich, fragt sich das Mädchen, welches in den Kaninchenbau gefallen ist. Gefallen ist sie in eine Welt, in der die Zeit stehen bleibt, alle verrückt sind und von einer ungerechten Königin geköpft werden. ALICE entstand 1992 als Fortsetzung der erfolgreichen Zusammenarbeit von Robert Wilson und Tom Waits an THE BLACK RIDER. Waits hat sich mit seinem unverwechselbaren Sound in die Geschichte eingeschrieben und „Kinderlieder für Erwachsene und umgekehrt“ komponiert, wie er selbst über seine Musik sagt.
Im Zentrum stehen ein Mann und ein junges Mädchen. Er erfindet Geschichten für sie. Darin trinkt sie Tee mit dem Märzhasen, führt ein philosophisches Gespräch mit einer Raupe und versucht, hinter den Sinn von Jabberwocky zu kommen. Später blickt das erwachsene Mädchen zurück und deckt die gespenstischen Seiten der fantasievollen Geschichten auf, Momente, in denen sie still sein und aushalten musste.
Der Verweis auf die gesellschaftliche und moralische Grenzen überschreitende Beziehung zwischen Lewis Carroll, dem Autor der ALICE-Kinderbücher, und seinem Fotomodell Alice Liddell – Muse und Obsession zugleich – ist unverkennbar. Tom Waits entwirft musikalisch die innere Welt eines Mannes, die geprägt ist von Verlust und Sehnsucht. Zart und rau zugleich macht er die verbotenen Sehnsüchte und Abgründe hinter der Poesie spürbar.
Besetzung
Kostüme
Musikalische Leitung
Dramaturgie