Uraufführung 19.02.2021 › Kleines Haus 3

Gefährten

über Tiere und ihre Menschen
von Juliane Meckert und Diana Wesser
FOTO Sebastian Hoppe
Handlung
Das Schwein landet als Filet auf dem Teller, die Asche des Familienhundes wird hingegen als Schmuckstück um den Hals getragen. Affen werden aus Versuchslaboren befreit, während wir Ratten mit Giftködern ausrotten wollen.
Unser Verhältnis zu Tieren ist mindestens so widersprüchlich, leidenschaftlich, schmerzhaft oder auch intensiv wie das zu Menschen. Ob vertrautes ­Familienmitglied, Parasit, Obsession, sprichwörtliches Versuchskaninchen oder rettender Helfer: Die Beziehung zwischen Mensch und Tier ist unendlich in ihren Ausprägungen. Dass das Denken und die Emotionen menschliche Monopole sind, ist längst widerlegt. Trotzdem beharren wir auf unserem Status als Krone der Schöpfung – und all das, während unser eigener Organismus von Billionen Bakterien besiedelt ist und auch wir Säugetiere sind. Andererseits: Tierschutz steht in der Verfassung, Kinderschutz nicht. Was oder wer definiert die Wertigkeit eines Tieres und wodurch entwickeln wir so eine enge, von Furcht, Faszination oder Anziehung geprägte Verbindung zu etwas, das viele Stadtkinder nur noch aus Bilderbüchern kennen? Wieviel Natur steckt noch in Zierkatzen, Milchkühen oder Zoogiraffen, und was hat das mit unserer eigenen Natur zu tun?
In einer audiovisuellen Performance wird das Publikum mit seinem eigenen Verhältnis zu Tieren konfrontiert und zu einem spielerischen Perspektivwechsel eingeladen: Wem sitzen wir da eigentlich gegenüber, und spielt das erst eine Rolle, wenn es einen Namen hat?
Besetzung
Regie, Raum und Sound
Ausstattung
Dramaturgie
Infotreffen
Wir suchen Menschen, die ein besonderes Verhältnis zu Tieren haben – sei es beruflich oder privat. Vielleicht als Herrchen oder Frauchen von einem Polizei- oder einem Blindenhund; weil sie in einer intimen Beziehung mit einem Tier leben oder mit Delfinen schwimmen; weil sie als Imker*innen, Falkner*innen oder Springreiter*innen tätig sind. Auch die Geschichten von Tierpräparator*innen, Zoolog*innen, Tierärzt*innen, Hundefriseur*innen, Kammerjäger*innen und anderen Expert*innen im täglichen Umgang mit anderen Spezies sind gefragt.
Ein Infotreffen findet am 15. September 2020 um 18.00 Uhr im Kleinen Haus statt. Geprobt wird zwischen November 2020 und Februar 2021. Es sind keine Theatervorkenntnisse erforderlich.
Aufgrund der aktuellen Situation ist eine Anmeldung bis zum 13. September 2020 per E-Mail oder Telefon notwendig.

Informationen / Anmeldung
Telefon 03 51.49 13-635
E-Mail buergerbuehne@staatsschauspiel-dresden.de
Wir danken Ramona Böhme mit ihren Pudeln Theo und Lex für die Mitarbeit bei dem Vorabfoto zum Infotreffen.