Uraufführung 16.04.2010 › Kleines Haus 3

FKK. Eine Frauenkörperkomödie

von Melanie Hinz
Auf dem Bild: Claudia Weltz, Hella Krambeck, Friderun Dierigen, Mechthild Herrmann, Lisa Rubin, Ing-Britt Tampe, Brigitte Zschaber, Linda Riedel, Claudia Schlötke, Julia Menzel
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Linda Riedel
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Carina Zichner
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Brigitte Zschaber, Sigrid Woehl, Julia Menzel, Hella Krambeck, Claudia Schlötke
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Julia Menzel, Silke Körner, Claudia Schlötke, Lisa Rubin
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Mechthild Herrmann, Friderun Dierigen, Silke Körner, Ing-Britt Tampe, Lisa Rubin, Brigitte Zschaber, Claudia Schlötke
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Hella Krambeck, Ing-Britt Tampe, Marianne Rojek, Brigitte Zschaber, Julia Menzel, Sigrid Woehl, Lisa Rubin, Hannelore Richter
Foto: David Baltzer
Handlung
FKK an einem ostdeutschen Badestrand: Für Mechthild ist es das erste Mal. Sie ist 18. Zum ersten Mal zeigt sie verschämt ihren bloßen Körper in der Öffentlichkeit und beobachtet belustigt und peinlich berührt nackte Männer beim Baden. Jetzt ist sie 52, glücklich verheiratet, Mutter zweier Söhne, Lehrerin und macht wieder „FKK“ – in einer Badekulisse ohne Nackte. Mit von der Partie sind weitere sechzehn Dresdner Frauen im Alter von 16 bis 66 Jahren mit all ­ihren Utopien, Pfunden und Selbstbefragungen. Sie erzählen sich lustvoll und mutig vom „ersten Mal“, von Hygieneweisheiten ihrer Mütter, von Schmerzen der Geburt, vom Coming-out, von der großen Liebe und Zeiten der Lustlosigkeit. Die Prada-shoppende Alt-Feministin Marianne, die Do-it-yourself-Frau Ing-Britt, Lisa mit der Modelfigur, Silke mit stolzem Mutterbauch und ihre ­Badeschwestern streiten über Kind oder Karriere, über Liebe und Sexualität, Feminismus und Feuchtgebiete. Zwischen gemeinsamem Bade- und Körper­ritual, provokantem Frauenstammtisch und biografischem Bekenntnis entsteht ein Bilderbogen über das Frausein im Wandel von Zeiten und Generationen – Starschnitte, Songs und Sehnsüchte inklusive.
Melanie Hinz studierte Praktische Theaterwissenschaft an der Universität Hildesheim. Ihre Performance „Body Check“ wurde 2008 mit dem Innovations­preis des „Körber Studios Junge Regie“ ausgezeichnet. Sie unterrichtet am ­Hildesheimer Institut für Medien und Theater.
Besetzung
Regie
Melanie Hinz
Co-Regie
Sinje Kuhn
Bühne und Kostüme
Tatjana Kautsch
Video
Philip Steimel
Musikalische Einstudierung
Licht
Andreas Kunert
Dramaturgie
Friderun Dierigen, Friederike Hänsel, Ramona Hellmann, Mechthild Herrmann, Silke Körner, Hella Krambeck, Lavinia Nöthig, Lisa Wiedemuth, Julia Menzel, Nora Graupner, Hannelore Richter, Marianne Rojek, Lisa Rubin, Claudia Schlötke, Ing-Britt Tampe, Sigrid Woehl, Brigitte Zschaber