Festival 06. + 07.03.2024 › Kleines Haus 1

UNART 2023/2024

Jugendwettbewerb für multimediale Performances
eine Initiative der ODDO BHF Stiftung in Kooperation mit dem Schauspiel Frankfurt, dem Staatsschauspiel Dresden und dem Thalia Theater Hamburg
unart Kick-Off
12.11.2023
Foto: Sebastian Hoppe
unart Kick-Off
12.11.2023
Foto: Sebastian Hoppe
unart Kick-Off
12.11.2023
Foto: Sebastian Hoppe
unart Kick-Off
12.11.2023
Foto: Sebastian Hoppe
unart Kick-Off
12.11.2023
Foto: Sebastian Hoppe
unart Kick-Off
12.11.2023
Foto: Sebastian Hoppe
unart Kick-Off
12.11.2023
Foto: Sebastian Hoppe

Besetzung

Künstlerische Leitung
Coaches
René Bornstein, Felicia Daniel, Nicole Dietz, Christiane Lehmann, Max Schumacher, Anna Till
Ausstattung
Anna Maria Münzner
Mit
Elisabeth Anderssohn, Isabella Castillo, Gustaf Denecke, Lucie Fähndrich, Moritz Fürst, Ethan Genge, Luise Hawlitzky, Theodor Horn, Jara Jung, Konrad Junghanns, Bruno Kaiser, Leah Lautenschläger, Lenore Matassini, Marisa Matassini, Arthur Melcher, Johanna Murr, Konrad Neidhardt, Alma Maria Orlamünder, Anton Petzold, Frida Ponizil, Anna Quitzke, Simon Rakel, Antonia Roschig, Nane Schramm, Diljana Schwager, Bodo Trappe, Luisa Wiesener

Handlung

115 Tage, 23 junge Menschen, 6 professionelle Coaches, kreative Energie und viele gute Ideen: Das sind die Basiszutaten für das aktuelle Unart-Finale. Sechs Gruppen wurden von der Auswahljury nominiert, an dem Jugendwettbewerb teilzunehmen und die Chance zu ergreifen, eigene künstlerische Ausdrucksformen auf der Bühne zu performen. Das Publikum erwartet ein Performance-Feuerwerk mit Videokunst, Choreografie und Akrobatik. Die Jugendlichen zwischen 14 und 21 Jahren schreiben nicht nur alle Texte selbst, sondern musizieren auch live auf der Bühne. Es gibt gerade viel über die Generation Z zu lesen, doch wer ihre Haltungen, Interessen und Talente an einem Abend erleben möchte, kommt hier auf seine Kosten. Performt wird zu den Themen Vermissen, Achtsamkeit, Fake News, Identität und Überforderung. Viele dieser Themen sind mit der kritischen Hinterfragung der (eigenen) Social-Media-Nutzung verbunden und was man dem Eindringen der digitalen Parallelwelt in die analoge überhaupt entgegensetzen kann. Für zwei Gruppen geht es nach dem Finale noch weiter. Eine professionelle Jury wählt aus allen Performances die beiden aus, die zum Finale besonders durch Konzept, Umsetzung und Mittel überzeugen konnten. Gemeinsam mit den ausgewählten Gruppen aus Frankfurt und Hamburg gestalten sie das Best-Of im Mai am Schauspiel Frankfurt. Alle Dresdner Gruppen werden am zweiten Finaltag mit einer Laudatio geehrt, und für eine weitere Gruppe steht die Teilnahme an einem internationalen künstlerischen Jugend­austausch auf dem Programm. Jeder Finaltag ist ein einmaliges Erlebnis. Performance eben.

Weitere Informationen gibt es auch auf www.unart.net.

Gruppen Dresdner Finale

Vermissenverpassen

Coach
Max Schumacher
Performer*innen
Theodor Horn (18), Simon Rakel (17), Nane Schramm (18), Luisa Wiesener (19)

Kennst du das? Zwischen uns ist eine dicke Scheibe. Ich rufe nach dir, so laut ich kann. Du schaust stumm an mir vorbei. Die Wellen schlagen gegen die Scheibe und Gischt schäumt aus meinen Augen. Kennst du das? Dein Körper ist da, aber dein Innerstes ist ganz woanders. Der Schwebezustand ist vorbei. Jetzt gibt es nur noch Minuten und Stunden, Tage und Monate – im Wartezimmer der Sehnsucht. Mein Innerstes ist da, aber mein Körper ist ganz woanders. Ich habe das Gefühl, alles um mich herum zu ver/missen/sehnen/passen.

(R)Starren

Coachin
Anna Till
Performerinnen
Isabella Castillo (17), Lucie Fähndrich (19), Jara Jung (18), Leah Lautenschläger (17)

Wie fühlst du dich? Wie fühlst du dich wirklich? Welche Botschaften vermittelst du ohne Worte? Verstehst du mich? Kann man sich überhaupt richtig verstehen? Es gibt tausend Interpretationsmöglichkeiten menschlicher Kommunikation. Welche Maske trägst du?

Mein selbstbewusstes Ich, ist, wenn ich alleine bin. Wem vertraust Du mehr, Dir selbst oder den Anderen? Gefühle abstellen, erstarren und sich abschotten, um klarzukommen. Der Alltag ist voll von emotionalen Missverständnissen. Halt mich fest.

Schlag Zeilen

Coach
René Bornstein
Performer*innen
Anna Quitzke (21), Alma Orlamünder (16), Johanna Murr (16)

Heutzutage sind wir dauerhaft von Nachrichten umgeben. Ein Blick in unseren Insta- Feed und wir sind schockiert, belustigt, interessiert, verstört und erschüttert. Wir wissen, wie privilegiert wir sind und dass Privilegien davon leben, dass andere sie nicht haben, aber wer würde freiwillig darauf verzichten? Ja, wir wollen helfen, aber wie viel würden wir wirklich geben und was bringt das? Lohnt es sich überhaupt, so mitzufühlen? Diese vielen Videos. Das Blut, das Leid und die Überschwemmungen! Oh, schau mal, ein süßes Katzenvideo ...

Siebtgespalten

Coachin
Felicia Daniel
Performer*innen
Elisabeth Anderssohn (17), Moritz Fürst (16), Luise Hawlitzky (17), Konrad Junghanns (15), Bruno Kaiser (15), Arthur Melcher (15), Frida Ponizil (18)

Mache Sport und sei sozial engagiert! Schreibe gute Noten, aber mach dir keinen Stress! Pass dich an! Du sollst wissen, was du willst und endlich Verantwortung für deine Zukunft übernehmen!

Konfrontiert mit ständigen Erwartungshaltungen von Anderen, werden wir oft abgelenkt von dem, was wir eigentlich wollen. Was ist meine Bestimmung? Was macht mich aus? Und gibt es überhaupt das eine Ich? Eine Person kann sich doch in verschiedene Facetten aufspalten, mit unterschiedlichen Träumen, Leidenschaften oder Charakterzügen. Wir zu siebt, stellen uns also die Frage: Wer wir eigentlich sind?

Licht an. Licht aus.

Coachin
Nicole Dietz
Performer*innen
Gustaf Denecke (16), Marisa Matassini (15), Lenore Matassini (15), Diljana Schwager (16), Bodo Trappe (16)

Licht an. Schon mal eine Idee gehabt und dann doch keine?

Wir könnten auch einen Text machen,

wo wir am überlegen sind, was für einen Text wir machen.

Würde passen. Licht aus.

Licht an. Auf einmal fangen wir an, zu sterben.

Ich kriege ’nen Anfall. Licht aus.

Licht an. Wenn wir das so machen, dann würde ich das aber

auch geschlossen darauf beziehen. Das wir also im Text erklären,

wie wir das machen wollen. Würde ich sagen. Licht aus.

Licht an. Wollen wir eigentlich erklären, worum es geht?

Licht aus. (Der Text ist gut geworden. Passt.)

Wir wollen doch nur …

Performer*innen
Konrad Neidhardt (17), Anton Petzold (20), Antonia Roschig (18)
Coachin
Christiane Lehmann

Ziemt sich nicht! Gehört sich nicht! Macht man nicht! Benimm dich! Sei leise! Fahr mal ’ne Stufe runter! Konzentrier dich mal! Die gucken schon, jetzt reiß dich am Riemen! Boah, bist du peinlich! Zu oft haben wir die schiefen Blicke auf uns gespürt. Aber warum können wir nicht rauslassen, was in uns steckt? Das gehört doch zu uns! Wir wollen doch nur …

Partner

Der Unart-Wettbewerb ist eine Initiative der ODDO BHF Stiftung in Kooperation mit dem Schauspiel Frankfurt, dem Staatsschauspiel Dresden und dem Thalia Theater Hamburg.

Termine

http://www.staatsschauspiel-dresden.de/
Staatsschauspiel Dresden
Theaterstraße 2, 01067 Dresden
6
Mi
Mrz
18.00 Uhr
Kleines Haus 1
Jugendwettbewerb für multimediale Performances
Preis: 6 €
http://www.staatsschauspiel-dresden.de/
Staatsschauspiel Dresden
Theaterstraße 2, 01067 Dresden
7
Do
Mrz
18.00 Uhr
Kleines Haus 1
Jugendwettbewerb für multimediale Performances
Preis: 6 €

Die Dresdner Coaches

René Bornstein

ist Bassist, Lehrer und Komponist. 2011 schloss er an der Carl Maria von Weber Hochschule für Musik das Studium „Jazz, Rock und Pop“ ab. Er arbeitet in diversen Jazz-, Rock- und Popformationen, u. a. Torkler-Bornstein, Scrootch, Lammel Lauer Bornstein. Er gastiert in Produktionen am Staatsschauspiel Dresden, u. a. in ALICE und DIE DREIGROSCHENOPER. Mit dem Krokodiltrio arbeitet René Bornstein im Bereich musikalische Früherziehung.

Felicia Daniel

studierte Theaterwissenschaften (MA) an der Universität Leipzig. Sie arbeitet als freie Theaterregisseurin und inszenierte u. a. am Schauspiel Essen, dem Jungen Theater Regensburg, am Staatsschauspiel Dresden, dem Societaetstheater Dresden und dem LOFFT Leipzig.

Ihr besonderes Interesse gilt mehrsprachigen Inszenierungen und der Bildenden Kunst auf der Bühne.

www.feliciadaniel.de

Nicole Dietz

ist Theaterpädagogin, Dramaturgin und Regisseurin. Sie studierte Pädagogik, Tanzwissenschaften und Performance Studies an der Universität Hamburg. Als Theaterpädagogin und Dramaturgin arbeitete sie u. a. am Jungen Schauspielhaus Hamburg und bis 2022 in der Theaterakademie am tjg. theater junge generation Dresden. Ihre Arbeit zeichnet sich aus durch ein großes Interesse an Bewegung, Tanz und dem situativen und performativen Erforschen von Themen, Räumen und Orten sowie der Vermittlung von Theater.

Christiane Lehmann

studierte Literaturwissenschaft, Philosophie und Soziale Arbeit mit Schwerpunkt kulturelle und politische Bildung. Von 2012 bis 2019 war sie am Staatsschauspiel Dresden als Theaterpädagogin engagiert, bis 2021 als Produktionsleiterin der Bürger:Bühne. Neben dieser hauptberuflichen Tätigkeit gründete sie 2015 die Initiative TOLERAVE mit, veranstaltete das Festival SHOP OR DIE! und engagiert sich seit 2015 ehrenamtlich bei DAVE, dem Festival für Clubkultur, und war bis 2020 Gastdozentin im Fachbereich „Ästhetische Kommunikation“ an der Evangelischen Hochschule in Dresden. 2021 bis 2023 war Christiane Lehmann als feste Dramaturgin und Kulturvermittlerin am Jungen DT in Berlin engagiert. Seit dieser Spielzeit lebt und arbeitet sie als freie Regisseurin und Dramaturgin in Dresden.

Max Schumacher

studierte Dramaturgie an der Humboldt Universität Berlin und Performance Studies (MA) an der New York University. 1999 gründete er das Post Theater in New York. Er ist als Dramaturg, Regisseur und Dozent tätig. Seit 2019 leitet er das Theater der TU Dresden Die Bühne. Wichtiges Element in Max Schumachers Arbeit ist die Verbindung von darstellenden Künsten und medienkünstlerischen Mitteln.

Anna Till

lebt als freischaffende Choreographin und Tänzerin in Dresden. Sie studierte Tanz, Kontext, Choreographie am Hochschulübergreifenden Zentrum Tanz Berlin und Angewandte Kulturwissenschaften an der Universität Lüneburg. Mit ihrer Company situation productions entwickelt sie Produktionen im Grenzbereich zwischen Tanz, Performance und Installation, u. a. EXPERIENCING TIME, SCHWANENSEE IN SNEAKERS und KREISEN, ein Stück in Kooperation mit der Residenz des Schauspiel Leipzig und HELLERAU-EZK Dresden.

Anna Till ist Vorstandsmitglied des TanzNetzDresden – Plattform für Tanz und Performing Arts.

www.annatill.de

Teaser