Rahmenprogramm / Supporting Programm

Vorträge

BETEILIGUNG IN KUNST UND KULTUR
Wieso gewinnt das Konzept der Beteiligung sowohl im Kunst- und Kulturbereich als auch in anderen Bereichen zunehmend an Bedeutung?
Der Vortrag liefert Antworten und zeigt unterschiedliche Interessen auf, die hinter partizipativer Kunstproduktion stehen können.
MIT Birgit Eriksson (Professorin für Ästhetik und Kultur, Aarhus Universität)
Sonntag, 19.05.2019, 10.30 – 11.00 Uhr, Kleines Haus Mitte
in deutscher und englischer Sprache, Eintritt frei


OUR WAY
In Kurzpräsentationen werden Entwicklungslinien und Trends von Theater mit Bürger*innen skizziert und konkrete Modelle erläutert.

OUR WAY: Dänemark VON Ditte Maria Bjerg (Professorin Universität Lund)
OUR WAY: Schottland VON Simon Sharkey (Nationaltheater Schottland)
OUR WAY: Frankreich VON Sophie Mugnier (Intendantin Theater Brétigny)
OUR WAY: Österreich VON Constance Cauers (Leiterin Junges Volkstheater, Wien)
Sonntag, 19.05.2019, 11.00 – 13.00 Uhr, Kleines Haus Mitte
in deutscher und englischer Sprache, Eintritt frei

OUR WAY: Italien VON Rita Maffei (Intendantin CSS Teatro Stabile, Udine)
OUR WAY: Polen VON Stanisław Godlewski (Theaterkritiker)
OUR WAY: Schweiz VON Liliana Heimberg (Dozentin und Regisseurin)
Freitag 24.05.2019, 14.30 – 16.00 Uhr, Kleines Haus Mitte
in deutscher und englischer Sprache, Eintritt frei

 
NO DEATH BY POWERPOINT
Zehn europäische Theaterschaffende stellen ihre Theaterprojekte mit Bürger*innen in Kurzvorträgen vor. Mit der sogenannten Pecha-Kucha-Methode zeigt sich der vielfältige Möglichkeitsraum partizipativen Theaters in kurzweiligen, prägnanten Präsentationen. Anschließend gibt es in kleinen Tischrunden die Möglichkeit für Nachfragen.
Donnerstag, 23.05.2019, 13.00 – 15.00 Uhr, Kleines Haus Mitte
in deutscher und englischer Sprache, Eintritt frei
EINFÜHRUNG: DIE DRESDNER BÜRGERBÜHNE
Anhand der Inszenierung ICH BIN MUSLIMA – HABEN SIE FRAGEN? werden das Selbstverständnis, die Struktur und die Arbeitsweisen der Bürgerbühne Dresden erläutert.
MIT Miriam Tscholl (Festivalleiterin)
Donnerstag, 23.05.2019, 17.30 – 17.50 Uhr, Kleines Haus Mitte
in deutscher und englischer Sprache, Eintritt frei
 

EINE DEKADE DER BÜRGERBÜHNE UND KEIN ENDE
Anhand der Produktionen des Festivals wird nach den ästhetischen Entwicklungen der Bürgerbühnen gefragt: Welche gemeinsamen Merkmale sind zu beobachten? Welche Differenzen werden deutlich? Welche Trends sind zu verzeichnen? Gibt es eine Bürgerbühnen-Ästhetik?
MIT Jens Roselt (Professor für Theorie und Praxis des Theaters, Universität Hildesheim)
Freitag, 24.05.2019, 14.00 – 14.30 Uhr, Kleines Haus Mitte
in deutscher und englischer Sprache, Eintritt frei

 
IMMER NOCH UNERWÜNSCHT – ROMA IN EUROPA
Einführend zu LONG LIVE REGINA! gibt dieser Kurzvortrag einen Einblick in Geschichte und Gegenwart der Ausgrenzung der Sinti und Roma in Deutschland und Europa.
MIT Gruppe gegen Antiromaismus Dresden
Freitag, 24.05.2019, 20.30 – 20.50 Uhr, Kleines Haus Mitte
in deutscher und englischer Sprache, Eintritt frei


IMPRESSIONEN AUS FLANDERN (BELGIEN)
Kristof Blom nimmt die Erfahrungen aus seiner Arbeit im Kunstzentrum CAMPO in Gent als Ausgangspunkt, um Entwicklungen und künstle-rische Höhepunkte partizipativen Theaters in Flandern zu skizzieren.
In Zusammenarbeit mit der ETC – European Theatre Convention
MIT Kristof Blom (Künstlerischer Leiter CAMPO, Gent)
Samstag, 25.05.2019, 11.00 – 11.30 Uhr, Residenzschloss
in deutscher und englischer Sprache, Eintritt frei

Podiumsdiskussionen

NEULAND
Wir fragen nach Erfahrungen und Herausforderungen von Theater­­projekten in sächsischen Regionen abseits der großen Städte. Wie finden partizipative Theaterformate ihren Platz neben Schützenfest und Karnevalsverein?
MIT Dirk Laucke (Autor), Christiane Lehmann (Produktionsleitung, Bürgerbühne Dresden), Uwe Rumberg (Oberbürgermeister Freital, angefragt), Michael Wacker (Darsteller, Bürgerbühne Dresden), MODERATION Sophie Diesselhorst
Dienstag, 21.05.2019, 16.30 – 17.45 Uhr, Societaetstheater
in deutscher Sprache, Eintritt frei


ÖFFENTLICHKEIT IN UNGARN
Ausgehend von der Inszenierung addressless fragen wir nach der Situation der Obdachlosen in Budapest und nach den Umständen, unter welchen das Theaterprojekt zustande gekommen ist. Wie hat sich öffentliches Leben in Ungarn in den letzten Jahren gewandelt?

MIT Gáspár Máté (Dozent, Universität für Theater und Film, Budapest), Daniel Mayer (Produktionsleiter STEREO AKT)
MODERATION Miriam Tscholl (Festivalleiterin)
Mittwoch, 22.05.2019, 18.30 – 19.30, Kleines Haus 3
in deutscher und englischer Sprache, Eintritt frei


BETEILIGUNG IN THEATER UND POLITIK
In der Inszenierung PENDING VOTE werden Zuschauer*innen zu Wähler*innen. Ausgehend davon fragen wir nach der Rolle von Partizipation in Theater und Politik. Inwieweit sind partizipative Theaterprojekte geeignete demokratische Übungen im vorpolitischen Raum? Im Anschluss Tischgespräche.
MIT Roberto Fratini (Dramaturg PENDING VOTE, Spanien), Dagrun Hintze (Initiatorin STAGING DEMOCRACY, Hamburg), Marina Weisband (ehem. Geschäftsführerin der Piratenpartei), Annekatrin Klepsch (2. Bürgermeisterin Dresden)
Donnerstag, 23.05.2019, 15.30 – 17.00 Uhr, Kleines Haus Mitte
in deutscher und englischer Sprache, Eintritt frei
THEATER UND SOZIALES
Grenzgänger*innen zwischen Sozialer Arbeit und Kunst diskutieren über Potenziale und Herausforderungen, die aus der Nähe beider Disziplinen entstehen. Welche Voraussetzungen müssen Theater für diese Arbeit schaffen? Vernachlässigen sie damit ihr Kerngeschäft, die Kunst?
MIT Björn Bicker (Autor und Theatermacher), Dr. Jörg Bochow (Chefdramaturg Staatsschauspiel Dresden), Irénke Lázár Györgyné (Sozialarbeiterin, Ungarn), Christoph Lutz-Scheurle (Professor für Theater als Soziale Kunst, FH Dortmund), Wanja Saatkamp (Leiterin Montagscafé der Bürgerbühne Dresden), Judith Teszáry (Ausbilderin für Psychodrama, Ungarn)
Freitag, 24.05.2019, 17.00 – 18.30 Uhr, Kleines Haus Mitte
in deutscher und englischer Sprache, Eintritt frei


BÜRGERBÜHNE EUROPA
Die Erfahrungen europäischer Koproduktionen im Bereich des partizipativen Theaters sind eher spärlich. Was sind die Herausforderungen, und welche neuen Formate entstehen? Wir möchten offene Fragen benennen und Herangehensweisen diskutieren.
Im Anschluss Tischgespräche.
In Zusammenarbeit mit der ETC – European Theatre Convention
MIT Amelie Deuflhard (Künstlerische Leiterin Kampnagel, Hamburg), Iris Laufenberg (Intendantin Schauspielhaus Graz), Tiago Rodrigues (Intendant Nationaltheater D. Maria II, Lissabon, angefragt), Simon Sharkey (Mitbegründer Nationaltheater Schottland), Marie-José Malis (Künstlerische Leiterin Theater La Commune, Frankreich)
MODERATION Vladimir Balzer
Samstag, 25.05.2019, 11.30 – 13.00 Uhr, Residenzschloss
in deutscher und englischer Sprache, Eintritt frei

Workshops

Die Teilnehmer*innenzahl der Workshops ist begrenzt, bitte melden Sie sich im Vorfeld unter buergerbuehne@staatsschauspiel-dresden.de an.
ENERGETIC ICONS
In diesem Workshop für Menschen mit und ohne physische Behinderungen, mit und ohne Maschinen sowie mit und ohne Körpererweiterungen bewegen wir uns in einen Tanz hinein, in dem die Energie einer Bewegung wichtiger wird als ihre Form.
MIT Doris Uhlich (Choreografin EVERY BODY ELECTRIC)
Dienstag, 21.05.2019, 18.00 – 20.00 Uhr, HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste
in deutscher und englischer Sprache


WAHRHEIT ODER LÜGE?
Mit unterschiedlichen Methoden bearbeiten und dekonstruieren wir Geschichten der Teilnehmer*innen. Gibt es ein fertiges Rezept, um Glaubwürdigkeit herzustellen? Wie bearbeite ich biografisches Material, und wie erzähle ich meine Geschichte?
MIT Martin Boross (Regisseur ADDRESSLESS)
INTERVIEWTECHNIKEN
Was zeichnet eigentlich ein gelungenes Interview aus? Welche Strategien gibt es, mein Gegenüber zum Erzählen zu bringen? Gibt es ethische Grenzen? Wonach darf man fragen?
MIT Tobias Rausch (Regisseur, designierter Leiter Bürgerbühne Dresden)
FINDEN, WAS ICH NICHT GESUCHT HABE
Wir suchen nach Recherchemethoden, in denen wir uns selbst entmachten und inhaltliche Engführung zunächst beiseitelassen, um dem Zufall und der Intelligenz des Schwarms eine Chance zu geben.
MIT Ulrike Hatzer (Regisseurin und Professorin für Applied Theatre, Mozarteum Salzburg)
AFROFUSION
Dieser Tanzworkshop ist für geübte und nicht geübte Tänzer*innen. Wir experimentieren mit zeitgenössischem und afrikanischem Tanz.
MIT Thulani Mgidi (Tänzer Kompanie DorkyPark)
MÖGLICHKEITSRÄUME
Intensiver körperlicher Ausdruck, Gruppendynamik und eine Erzählstruktur, die aus Impulsen entsteht, bilden das Zentrum der Arbeitsweise von Simon Sharkey. Im Wechselspiel zwischen freiem Spiel, fester Struktur und Vorstellungskraft entsteht ein „Theater der Möglichkeiten“.
MIT Simon Sharkey (Mitbegründer Nationaltheater Schottland)

Mittwoch, 22.05.2019, jeweils 09.30 – 11.30 + 12.00 – 14.00 Uhr, HELLERAU –Europäisches Zentrum der Künste
in deutscher und englischer Sprache
NACHBEREITUNG
Im Anschluss an die Aufführung PENDING VOTE bringen Studierende das Publikum in einen spielerischen Austausch über das Erlebte.
MIT Studierenden des Studiengangs Theaterpädagogik der ZHdK, Zürich
Mittwoch, 22.05.2019, 18.30 – 19.30 Uhr, Kleines Haus Mitte
in deutscher und englischer Sprache, Eintritt frei

Netzwerken

VERNETZUNGSTREFFEN FÜR DOZENT*INNEN
Dozent*innen europäischer Hochschulen haben die Möglichkeit, sich zu vernetzen, Konzepte anderer Studiengänge kennen zu lernen und zukünftige Zusammenarbeit auszuloten.
Donnerstag, 23.05.2019, 11.00 – 12.00 Uhr, Kleines Haus Mitte
in englischer Sprache, Eintritt frei
 

TREFFEN DER AG-BÜRGERBÜHNEN
Vertreter*innen deutscher Bürgerbühnen haben sich zusammengeschlossen, um sich über partizipative Theaterformen auszutauschen. Die Veranstaltung ist offen für alle Mitarbeiter*innen von Theatern, die Mitglieder des Deutschen Bühnenvereins sind.
Samstag, 25.05.2019, 9.30 – 10.30 Uhr, Schauspielhaus
in deutscher Sprache, Eintritt frei
ETC – INTERNATIONALE THEATERKONFERENZ
Vom 23. bis 26.05.2019 findet die Internationale Theaterkonferenz der European Theatre Convention (ETC) in Dresden statt. Die ETC ist die größte europäische Vernetzungsplattform für öffentliche Theater, bestehend aus 40 Theatern aus über 20 Ländern. Am Freitagmorgen sind Theaterschaffende eingeladen, an der Konferenz teilzunehmen. In Vorträgen und Gesprächen wird die Entwicklung partizipativen Theaters in Europa beleuchtet.
Freitag, 24.05.2019, 9.30 – 12.30 Uhr, Residenzschloss
in englischer Sprache, Eintritt frei


MARKT DER MÖGLICHKEITEN
Das Festivalzentrum wird zur Markthalle, in der Kulturinstitutionen ebenso wie Einzelpersonen ihre partizipativen Konzepte und Projekte präsentieren können. Interessierte sind eingeladen, zu flanieren und sich inspirieren zu lassen.
Samstag, 25.05.2019, 14.00 – 15.30 Uhr, Kleines Haus, Eintritt frei
Anmeldung bis 01.05.2019 unter buergerbuehne@staatsschauspiel-dresden.de

Sonstiges

ERÖFFNUNGSPARTY
Samstag, 18.05.2019, ab 22.00 Uhr, Schauspielhaus, Eintritt frei
 

DEUTSCH-FRANZÖSISCHES FREUNDSCHAFTSSPIEL
Begleitend zur Inszenierung STADIUM treffen sich 53 Fußballfans des französischen Racing Club de Lens mit Fans von Dynamo Dresden. Über eine Dresdner Bettenbörse und ein Familien-Kicken ist inter-nationale Begegnung angesagt! Die Veranstaltung ist eine Zusammen-arbeit zwischen dem Staatsschauspiel Dresden, der SG Dynamo Dresden e. V. und dem Kulturhauptstadtbüro Dresden.
Samstag, 18.05.2019, 10.00 Uhr, Eintritt frei
Anmeldung unter buergerbuehne@staatsschauspiel-dresden.de


DRESDEN DINNER
Bürger*innen der Stadt Dresden erzählen bei einem selbstgekochten Happen(ing) den angereisten Gästen alltägliche, historische, witzige und tragische Details über ihre Stadt.
Sonntag, 19.05.2019, 13.00 – 14.30 Uhr, Kleines Haus Hof
in englischer Sprache, Eintritt frei


STADTSPAZIERGANG
Architekturkritischer Rundgang vom Goldenen Reiter zur Prager Straße.
MIT Claudia Muntschick (Architektin)
Montag, 20.05.2019, 13.00 – 15.00 Uhr, Treffpunkt Kleines Haus Hof
in deutscher und englischer Sprache, Eintritt frei
Anmeldung unter buergerbuehne@staatsschauspiel-dresden.de


MONTAGSCAFÉ
Wir laden Sie herzlich zum kosmopolitischen Kochen ein. Außerdem können Sie an unserer mobilen Siebdruck-Station Ihr eigenes Shirt oder eine Tasche bedrucken.
Montag, 20.05.2019, 15.00 – 22.00 Uhr, Kleines Haus Hof, Eintritt frei
TISCHGESPRÄCHE
Regiestudierende der Universität Mozarteum Salzburg haben sich seit März 2019 unter dem Titel DREI FARBEN: ROT WEISS ROT mit Expertentheater beschäftigt und präsentieren ihre Arbeiten.
MIT Hanna Bader, Verena Holztrattner, Ebru Tartıcı Borchers
Montag, 20.05.2019, 17.00 – 18.00 Uhr, Kleines Haus Mitte
in englischer Sprache, Eintritt frei


DAS LAND, DAS ICH NICHT KENNE (PERFORMANCE)
Georg Genoux ist hunderte von Kilometern in Zittau und Umgebung durch die Straßen gelaufen. Ortseinwohner*innen und Geflüchtete hatten dabei viel gemeinsam: Beide wollten sie in Ruhe gelassen werden von dem Mann, der ihnen ihre Geschichten klauen und daraus Theater machen wollte. Dann ist Georg in einer Kneipe in Hagenwerder bei Görlitz gelandet ... Die erste Premiere fand am 03.10.2018 am Theater in Zittau statt. Das Projekt ist ein fortlaufender Prozess.
REGIE Georg Genoux KONZEPTIONELLE MITARBEIT Anastasia Tarkhanova
Dienstag, 21.05.2019, 18.00 – 19.40 Uhr, im Anschluss Publikumsgespräch, Societaetstheater
in deutscher Sprache mit englischen Übertiteln


ABSCHLUSSPARTY
Samstag, 25.05.2019, ab 21.45 Uhr, Kleines Haus, Eintritt frei


PUBLIKUMSPREIS
Die Verleihung findet durch Jens Zander, Präsident des Fördervereins Staatsschauspiel Dresden, statt.
Samstag, 25.05.2019, ca. 22.30 Uhr, Kleines Haus 1, Eintritt frei