Festival 18.–25.05.2019 › Dresden

Our Stage – 4. Europäisches Bürgerbühnenfestival

in Kooperation mit der European Theatre Convention (ETC)
gefördert von der Kulturstiftung des Bundes
Handlung
Elf herausragende Inszenierungen aus zehn Ländern und ein spannendes Rahmenprogramm.
Das detaillierte Programm erscheint Anfang Februar 2019.
Der Vorverkauf beginnt am 8. Februar 2019.

Das europäische Festival der Bürgerbühnen lädt die aktuell bemerkenswertesten partizipativen Inszenierungen ein und organisiert die Debatte über deren künstlerische Qualität und gesellschaftliche Relevanz. Wie in Deutschland, wo in den vergangenen Jahren zahlreiche Bürgerbühnen und ähnliche Modelle entstanden sind, ist auch in anderen europäischen Ländern die Entwicklung des partizipativen Theaters vorangeschritten. Im Rahmen der Bürgerbühnenfestivals in Dresden (2014), Mannheim (2015) und Freiburg (2017) wurden bereits europäische Kontakte geknüpft, die nun für Our Stage ausgebaut werden, um in einen inten­siven Erfahrungs­austausch über Formen, Inhalte und Erfahrungen zu treten und ein Netzwerk zu schaffen, das die Entwicklung des partizipativen Theaters insgesamt stärkt. Kooperationspartner ist deshalb die European Theatre Convention (ETC), ein Zusammenschluss von 40 Theatern aus mehr als 20 europä­ischen Ländern. Außerdem flankieren Kooperationen mit europäischen Hochschulen das Festival. Die Auswahl der elf Festivalproduktionen erfolgt durch Miriam Tscholl, der Leiterin der Bürgerbühne des Staatsschauspiels Dresden, mit Unterstützung eines europäischen künstlerischen Beirats. Mehr als 30 Künstler*innen, Theaterleiter*innen und Wissenschaftler*innen verschiedenster Fachrichtungen aus mindestens neun europäischen Ländern werden in Workshops, Vorträgen und Gesprächen die künstlerischen, sozialen und politischen Fragen rund um das Thema Partizipation und Theater erforschen.
Besetzung
Künstlerische Leitung
Künstlerischer Beirat
Agata Siwiak (Kuratorin Biennale Warschau, Produzentin), Amelie Deuflhard (Intendantin Kampnagel Hamburg), Kristof Blom (Intendant Campo in Gent), Nadezda Mukhina (Regisseurin, Kuratorin in St. Petersburg / London / Berlin), Simon Sharkey (Stellvertretender Intendant, National Theatre Scotland), Vibeke Flesland Havre (Regisseurin, Schauspielerin in Bergen, Norwegen), Viola Hasselberg
Künstlerische Produktionsleitung
English
OUR STAGE – 4th European Festival of Bürgerbühne will not only host performances of the most noteworthy pieces of participative theatre currently on stage, but also provide structure to the debate on their artistic quality and societal relevance. The emergence of numerous Bürgerbühne (“citizen’s stages”) and similar models in Germany over the last few years has been reflected in developments in the field of participative theatre throughout Europe. It is with this in mind that OUR STAGE aims to consolidate the European contacts forged at the previous festivals of Bürgerbühne in Dresden (2014), Mannheim (2015) and Freiburg (2017), foster an intensive discussion of forms, content and experience and, in turn, establish a network that promotes the development of participative theatre as a whole.
The European Theatre Convention (ETC) – a network of 40 European theatres from over 20 European nations – was therefore a natural choice as the festival’s main partner. The festival will also be flanked by cooperation with a number of European universities. The eleven festival productions will be selected by Miriam Tscholl, the head of the Bürgerbühne at Staatsschauspiel Dresden, with the support of a European artistic committee. Over 30 artists, theatre directors and academics from a broad range of disciplines and at least nine different European countries will use workshops, presentations and discussions to investigate the creative, social and political questions that accompany the issue of participation and theatre.
Partner
Betten für Europa

Wer hat für eine Woche ein Gästezimmer frei?

Liebe Freunde der Bürgerbühne,
für Our Stage – Das 4. Europäische Bürgerbühnenfestival werden zahl­reiche europäische Studierende nach Dresden kommen. Wer kann in der Woche vom 18.–25.05.2019 ein Gästezimmer zur Verfügung stellen?
Sind Sie dabei oder haben Sie noch Fragen? Dann erreichen Sie uns per E-Mail: buergerbuehne@staatsschauspiel-dresden.de oder per Telefon: 0351 . 49 13-635

Europa, eine Suche
Our Stage wird das 4. Europäische Bürgerbühnenfestival im Mai 2019 heißen, und es wird einer der aufregendsten Momente der Dresdner ­Bürgerbühne seit ihrer Gründung sein. Wir haben das Festival 2014 in Dresden erfunden, um die neu gegründeten Bürgerbühnen und vielen partizipativen Strömungen, die sich innerhalb kürzester Zeit bundesweit entwickelt hatten, zusammen zu bringen und einen erstaunten und prüfenden Blick darauf zu werfen: Was passiert da gerade an zahlreichen deutschen Theatern? In der Fachpresse hieß es: Beteiligung im Theater ist natürlich gut und wichtig, aber ist das künstlerisch ernst zu nehmen? Ehrgeizig genug, dies zu beweisen, waren wir und machten das Bürgerbühnenfestival zum Qualitätstest. Bei den folgenden Bürgerbühnenfestivals am Nationaltheater Mannheim (2015) und Theater Freiburg (2017) spielten auch europäische Impulse eine Rolle, dennoch blieb ein Großteil der eingeladenen Inszenierungen und Gäste deutschsprachig. 2019 wird das Festival einen konsequent europäischen Schwerpunkt bekommen. Das ist neu, aufregend und sogar ein bisschen riskant, da es eine Suche mit ungewissem Ausgang ist. Es existieren bisher keine Plattformen und keine Publikationen. Die Suche im Internet nach „Partizipatives Theater in Europa“ bleibt ergebnislos. Es gibt kaum Netzwerke und internationalen Austausch, lediglich einige erste lose Begegnungen und Beobachtungen. Niemand hat einen Überblick über die neuesten Entwicklungen im europäischen Kontext und kann abschätzen, wie die künstlerische Qualität dieser Entwicklung insgesamt zu bewerten ist. Unser Kooperationspartner wird die European Theatre Convention (ETC) als Zusammenschluss von über 40 europäischen Theatern aus mehr als 20 europäischen Ländern sein. Ein künstlerischer Beirat bestehend aus europäischen Theaterexpert*innen soll helfen, einen ersten Überblick zu bekommen, an welchen kleinen und großen Theatern in Europa mit partizipativen Theaterformen experimentiert wird. Die Recherche wird intensiv sein und in den Stadttheatern der Hauptstädte, auf europäischen Festivals sowie in der Peripherie stattfinden. Vom 18. bis 25. Mai 2019 werden schließlich elf herausragende Inszenierungen und mehr als 30 Künstler*innen und Wissenschaftler*innen für das Rahmenprogramm eingeladen sein, um das Kleine Haus, das Schauspielhaus und weitere Bühnen der Stadt zu bespielen. Mehrere europäische Universitäten werden als Kooperationspartner beteiligt sein. Außerdem wird es ein Stipendiatenprogramm für deutsche und europäische Studierende geben. Mindestens 300 europäische Darsteller*innen, Techniker*innen, Dramaturg*innen, Assistent*innen und Studierende werden unsere Stadt besuchen und Teil des Festivals sein.
Das Staatsschauspiel Dresden und in besonderem Maße die Bürgerbühne möchten in erster Linie ein Theater für Dresden und Umgebung sein. Eine enge Beziehung zur Stadt kann ein Qualitätsmerkmal einer Inszenierung sein, wenn zum Beispiel bei der Produktion DYNAAAMO! Dresdner Fußballfans oder bei mischpoke jüdische Dresdner*innen die Protagonist*innen waren. Auch bei der Beschäftigung mit lokalen Themen geht es jedoch stets um Differenzerfahrungen: Wer sind die anderen, welche anderen Erfahrungen und Haltungen bringen sie mit? Wir wünschen uns eine offene Stadt und wollen als Theater ein Ort sein, an welchem wir gemeinsam Komplexität und Offenheit erproben. Ein europäisches Bürgerbühnenfestival möchte diese Differenzerfahrung zuspitzen. Welche Lebenserfahrungen haben Bürger*innen anderer europäischer Städte mit Demokratie, Gerechtigkeit, Rassismus, Freiheit oder Armut? Welche Perspektiven und Forderungen ergeben sich daraus und was bedeutet dies für ein Zusammenleben in Europa?
Auch die Dresdner Bürgerbühne verspricht sich durch Our Stage künstlerische Inspiration und Öffnung. Wir konnten internationale Bedeutung und eine Vorbildfunktion für partizipatives Theater erlangen. Das verpflichtet uns aber auch, neue Fragen aufzuwerfen, uns nicht zufrieden zu geben mit bereits erprobten Denkweisen, erfolgreichen Theaterformaten und Arbeitsstrukturen. Aus sich selbst heraus entsteht wenig Neues. Staaten, Theater und jeder einzelne Mensch geraten in Bewegung durch die Begegnung mit dem Anderen. Wir versprechen uns durch dieses Festival, dass sich unser gesellschaftlicher und künstlerischer Möglichkeitsraum, den wir als Bürgerbühne gemeinsam mit Ihnen in den letzten zehn Jahren entwickelt haben, durch andere Theaterformen, unbekannte Menschen und Geschichten weiter in die Zukunft öffnet.
Als Festivalkuratorin freue ich mich darauf, in Europa auf die Suche nach Ideen und Ansichten anderer zu gehen, auf Einflüsse, die ich noch nicht kenne und auch nicht vermute. Ich freue mich, unsere europäischen Mitbürger*innen gemeinsam mit Ihnen in Dresden willkommen zu heißen.

Miriam Tscholl
Leiterin der Bürgerbühne des Staatsschauspiels Dresden und Kuratorin von Our Stage – 4. Europäisches Bürgerbühnenfestival