Premiere 12.03.2010 › Kleines Haus 1

Italienische Nacht

ein Volksstück in sieben Bildern von Ödön von Horváth
Eine Inszenierung mit den Studentinnen und Studenten des Schauspielstudios Dresden der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig.
Auf dem Bild: Ensemble
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Eike Weinreich, Benedikt Kauff, Christian Clauß, Henner Momann, Thomas Schumacher, Moritz Löwe, Annett Krause, Sarah Bonitz, Sophia Löffler, Ines Marie Westernströer
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Eike Weinreich, Benedikt Kauff, Christian Clauß, Henner Momann, Sarah Bonitz, Annett Krause, Ines Marie Westernströer
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Eike Weinreich, Benedikt Kauff, Christian Clauß, Henner Momann, Annett Krause, Sarah Bonitz, Sophia Löffler
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Christian Clauß, Sophia Löffler
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Christian Clauß, Ines Marie Westernströer
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Eike Weinreich, Benedikt Kauff, Sarah Bonitz, Sophia Löffler
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Benedikt Kauff, Sarah Bonitz, Sophia Löffler
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Eike Weinreich, Christian Clauß, Sarah Bonitz, Annett Krause, Sophia Löffler, Ines Marie Westernströer
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Simone Krause, Eike Weinreich, Benedikt Kauff
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Eike Weinreich, Benedikt Kauff, Christian Clauß, Sarah Bonitz
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Eike Weinreich, Annett Krause
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Moritz Löwe, Sophia Löffler
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Ines Marie Westernströer
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Sarah Bonitz, Annett Krause
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Annett Krause, Sarah Bonitz, Sophia Löffler
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Eike Weinreich, Thomas Schumacher, Moritz Löwe
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Thomas Schumacher, Ines Marie Westernströer
Foto: David Baltzer
Auf dem Bild: Annett Krause
Foto: David Baltzer
Handlung

Ich möchte jetzt etwas vorschlagen!  Ich möchte jetzt dafür plädieren, dass wir jetzt wieder weiter tarocken und uns nicht wieder stören lassen von diesen germanischen Hoftrotteln samt ihrem sogenannten deutschen Tag!

Ausgezeichnet mit dem Günther-Rühle-Preis 2010 für beste schauspielerische Leistung

Ich möchte jetzt etwas vorschlagen!  Ich möchte jetzt dafür plädieren, dass wir jetzt wieder weiter tarocken und uns nicht wieder stören lassen von diesen germanischen Hoftrotteln samt ihrem sogenannten deutschen Tag! Ausgezeichnet mit dem Günther-Rühle-Preis 2010 für beste schauspielerische Leistung Horváths „Italienische Nacht“ wurde 1931 in Berlin uraufgeführt, zwei Jahre vor der Machtergreifung durch die Nationalsozialisten. Der Dramatiker schildert eine ­Situation, die uns in der Gegenwart beängstigend vertraut erscheint: In Europa formiert sich eine aggressive neue Rechte. Die demokratische Öffent­lichkeit ist nicht imstande, dem Spuk etwas anderes entgegenzusetzen als ­humanistische Lippenbekenntnisse, ist sie doch vorwiegend mit internen  Streitigkeiten um den Machtanspruch beschäftigt.
Horváth zeichnet dies im Milieu einer provinziellen Kleinstadt nach: Die Republikaner bereiten sich auf ein Tanzvergnügen im Wirtshaus vor, ihre „Italienische Nacht“. Empörung macht sich breit, als klar wird, dass zuvor die Nationalsozialisten einen ­„Deutschen Tag“ mit SA-Kapelle am gleichen Ort abhalten werden ... Fast 80 Jahre nach der Uraufführung muss das Stück heute wieder als Warnung vor der eigenen Trägheit und politischen Vergesslichkeit angesehen werden.
Besetzung
Regie
Tilmann Köhler
Bühne
Karoly Risz
Kostüme
Susanne Uhl
Musik
Jörg-Martin Wagner
Musikalische Einstudierung
Licht
Dramaturgie
Beret Evensen
Stadtrat
Eike Weinreich
Betz / Ein Faschist / Der Leutnant
Christian Clauß
Wirt / Martins Kamerad / Der Major
Henner Momann
Karl / Ein Kamerad aus Magdeburg
Thomas Schumacher
Martin
Moritz Löwe
Engelbert / Frauenzimmer / Frau Hinterberger
Sarah Bonitz
Die Dvorakische / Frauenzimmer / Adele
Annett Krause
Anna
Sophia Löffler
Leni
Ines Marie Westernströer
Video