Katja Gaudard

in Basel geboren, wurde im Centre de Danse Rosella Hightower zur Tänzerin ausgebildet und nach Weiterbildungen in London und Paris am Luzerner Theater engagiert. In den folgenden Jahren arbeitete sie sowohl freischaffend als auch in Festengagements als Tänzerin und Schauspielerin. Von 2011 bis 2019 war sie festes Ensemblemitglied am Schauspiel Hannover und u. a. in Inszenierungen von Tom Kühnel, Martin Laberenz, Mina Salehpour und Lukasz Twarkowsky zu sehen. Für die Rolle der Rebekka in Noah Haidles HOMEMAKER in der Regie von Anna Bergmann wurde sie in der Kritikerumfrage Theater heute 2015 als Schauspielerin des Jahres nominiert. Bis Juli 2021 war sie Ensemblemitglied der Volksbühne und arbeitete dort mit den Regisseur*innen Claudia Bauer, Lucia Bihler, Thorleifur Örn Arnasson und Alexander Eisenach. 2017 bildete sie mit der Musikerin und Produzentin Anitha Kandasamy aka Lyhre ein Kollektiv und realisierte multimediale Projekte und Produktionen. Seit 2021 freischaffend, ist sie am Theater Basel in DIE PERSER (Regie: Sahar Rahmini) als Atossa zu sehen sowie in Erlangen in KLEINER MANN, WAS NUN (Regie: Thomas Krupa).

Am Staatsschauspiel Dresden wirkte Katja Gaudard bereits in Tom Kühnels Inszenierung WATERSHIP DOWN – UNTEN AM FLUSS und Michael Talkes Inszenierung DIE ORESTIE mit.

Aktuelle Produktionen

Maria
Sprechstundenhilfe / Oma / Schwester 1 / Vier
Auf dem Bild: Katja Gaudard, Sarah Schmidt
Foto: Sebastian Hoppe
Auf dem Bild: Sarah Schmidt, Katja Gaudard
Foto: Sebastian Hoppe

Termine

http://www.staatsschauspiel-dresden.de/
Staatsschauspiel Dresden
Theaterstraße 2, 01067 Dresden
8
Sa
Jun
19.30 – 21.10 Uhr
Kleines Haus 1
von Simon Stephens
Deutsch von Barbara Christ

19.00 Uhr Einführung
im Anschluss Publi­kums­ge­spräch mit Autor Simon Stephens und Regisseur Adrian Figueroa
Moderation: Chefdramaturg Jörg Bochow
Preis: 23 € bis 26 €