17. + 18.11.2018 › HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste

Yvonne, Prinses van Bourgondië

von / by Witold Gombrowicz
Englisch mit deutscher Übersetzung / English with German live-translation
FOTO Kurt van der Elst
Handlung

Yvonne, Prinzessin von Burgund
Ivona, Princess of Burgundia

Belgien / Belgium

Im Stück des polnischen Autors Witold Gombrowicz (1904 – 1969) provoziert eine Außenseiterin eine Gesellschaft zu einem hinterhältigen Mordanschlag. Aus dem Nichts taucht Yvonne am Hof König Ignaz’ als Antithese auf zwei Beinen auf: störrisch, wortlos, so dass weder Intelligenz noch Liebenswürdigkeit an ihr zu finden sind, irgendwie hässlich und ohne Ambition. Weil er Lust und die Macht dazu hat, stößt Prinz Philipp das Establishment vor den Kopf und macht Yvonne einen Heiratsantrag: eine kollektive Majestätsbeleidigung. Einen Wimpernschlag später hat die Deplatzierte die Beteiligten mit Verunsicherung und Identitätskrisen infiziert. Und wer könnte den Angriff auf die eigene Souveränität so ohne weiteres verzeihen?
Zusammen mit sieben jungen Schauspieler*innen und inmitten einer kreisrunden Tribüne entfesselt Timeau De Keyser Gombrowiczs böse Komödie. Individuelle Präsenz und Spielweisen des Ensembles werden zum Motor einer ebenso komischen wie beunruhigenden Situation, mit der eine diffuse soziale Gewalt auf den Punkt kommt.
Timeau De Keyser (*1988) studierte Theater an der Kunsthochschule (KASK) in Gent, Belgien. Hier entscheiden die Studierenden erst im Verlauf des Studiums, ob sie ihren Weg ans Theater eher als Schauspieler*innen, Autor*innen oder Regisseur*innen gehen wollen. Gemeinsam mit Simon De Winne und Hans Mortelmans gründete De Keyser 2009 das Kollektiv Tibaldus. YVONNE entstand 2016 als fünfte professionelle Regiearbeit in Koproduktion mit dem Toneelhuis Antwerpen, zu dessen Förderprogramm P.U.L.S. De Keyser gehört.

In this piece by Polish author Witold Gombrowicz (1904 – 1969), an outsider provokes a society into an underhanded assassination. Out of nowhere, Ivona appears at the court of King Ignatius as a walking contradiction: stubborn, speechless, such that neither intelligence nor kindness can be found in her; she is somehow ugly and without ambition. Because he has the desire and the power to do so, Prince Philip offends the establishment and proposes to Ivona: a collective lese majesty. A blink of an eye later, the misplaced has spread a sense of insecurity and unleashed an identity crisis. And who could so easily forgive the attack on their own sovereignty?
Timeau De Keyser unleashes Gombrowicz’s evil comedy in the middle of a round rostrum together with seven young actors. The ensemble’s unique presence and performance style become the driving force behind a situation which brings diffuse social violence to a head and is as comical as it is disturbing.
Timeau De Keyser (*1988) studied theater at the Art Academy (KASK) in Gent, Belgium. Here, only during the course of their studies do students decide whether they want to find their path as actors, authors or directors. Together with Simon De Winne and Hans Mortelmans, De Keyser founded the Tibaldus collective in 2009. YVONNE was created in 2016 as the fifth professional direction work in co-production with the Toneelhuis Antwerp, whose sponsor-ship programme P.U.L.S. counts De Keyser as a member.

www.toneelhuis.be
Stückdauer / Duration ca. 100 Min.
keine Pause / no intermission
Besetzung
Regie / Direction
Timeau De Keyser
Konzept & Dramaturgie / Concept & Dramaturgy
Kollektiv / Collective
Bühne & Technische Leitung / Scenography & Technical Direction
Marie Vandecasteele
Fotos / Photography, Film & Design
Pieter Dumoulin
Produktion / Production
Tibaldus
Koproduktion / Coproduction
Toneelhuis Antwerpen
Mit / With
Simon De Winne, Hans Mortelmans, Eva Binon, Lieselotte De Keyzer, Benjamin Cools, Ferre Marnef, David Van Dijcke
Video
Dank an Les Ballets C de la B, KOPERGIETERY, NTGent, IN DE RUIMTE, CAMPO.
Thanks to Les Ballets C de la B, KOPERGIETERY, NTGent, IN DE RUIMTE, CAMPO.